Komfort für Velofahrende wird 2007 und 2008 weiter verbessert

Mit diversen baulichen Massnahmen werden in der Stadt Thun die Infrastrukturen für Velofahrerinnen und Velofahrer in diesem und im folgenden Jahr weiter verbessert. Dafür bewilligte der Gemeinderat einen Ausführungskredit von 130'000 Franken. Bis und mit 2010 sind jährlich 100'000 Franken zur Förderung und Sicherung des Zweiradverkehrs sowie der Schulwegsicherung vorgesehen. Die Schwerpunkte für 2007 und 2008:

 

Die Veloabstellplätze an der Mönchstrasse, im Abschnitt Niesenstrasse bis Mönchplatz, werden infolge des Baus von Lärmschutzwänden angepasst. Es ist vorgesehen, im umgestalteten Abstellbereich etwa 100 zusätzliche Veloabstellplätze zu realisieren. Bisher nicht überdachte Abstellplätze auf einer Länge von insgesamt 50 Metern werden überdacht und alte Veoständer durch neue, zeitgemässe Modelle (des Typs "Ideal") ersetzt.

 

Ein erstes Teilstück der geplanten Langsamverkehrsverbindung Mönchstrasse - Kasernenstrasse wird im Zusammenhang mit den Lärmschutzbauten der SBB ab Mönchstrasse erstellt. Es dient gleichzeitig der Erschliessung der neu angeordneten Veloabstellplätze.

 

Vom Verbindungsweg Aarequai - Hofstettenstrasse wird ein direkter Durchgang zum Parkplatz nördlich des Thunerhofs geschaffen, damit Radfahrer nicht mehr das Trottoir entlang der Hauptstrasse benützen müssen.

 

Die Gleisquerung auf der Kasernenstrasse wird mit neuen Gummieinlagen ausgerüstet, um "Einfädler" und Stürze von Radfahrenden zu verhindern.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

Beat Hämmerli, Tiefbauamt, Tel. 033 225 84 32

 

 

Thun, 17. Juli 2007