Der Komiker Gerhard Tschan gewinnt den Grossen Kulturpreis der Stadt Thun

Die Stadt Thun ehrt den Komiker Gerhard Tschan mit dem Grossen Kulturpreis. Des Weiteren wird der Theaterverein Winterzauber Thun mit dem Kulturstreuer ausgezeichnet. Kulturförderpreise gehen an das Musikerinnenduo Evelyn & Kristina Brunner sowie an die bildende Künstlerin Carina Solothurnmann. Die öffentliche Preisverleihung findet am 2. November im Kultur- und Kongresszentrum Thun statt.

 

Ein Grosser Preis für die Kleinkunst: Der Thuner Komiker Gerhard Tschan erhält den Grossen Kulturpreis 2016 der Stadt Thun. Die Kulturkommission ehrt Tschan für seine ausserordentlichen Verdienste für die Kleinkunst. Der Preis ist mit 15‘000 Franken dotiert und wird in unregelmässigen Abständen verliehen. Er zeichnet herausragende künstlerische Leistungen von überregionaler Bedeutung oder ein künstlerisches Gesamt- oder Lebenswerk aus.

 

„Leichtigkeit, Präzision und tiefgründige Pointen“

Gerhard Tschan ist 1962 in Thun geboren. Er fand erst über Umwege zur Kleinkunst. Zunächst arbeitete er als Lehrer, dann als Beizer und schliesslich als Koch. Mit 36 Jahren besuchte er einen Clown-Kurs, liess sich berufsbegleitend zum Clown ausbilden und begann, eigene Stücke für Kinder und Erwachsene zu entwickeln und aufzuführen. Musik war von Anfang an ein fester Bestandteil seines breiten künstlerischen Schaffens. Nebst seinen Solo-Programmen und seiner Tätigkeit als Moderator tritt er seit 2003 mit Michel Gsell im Duo Schertenlaib & Jegerlehner auf. Das Duo wurde 2013 mit dem renommierten Salzburger Stier ausgezeichnet. Bereits 2005 erhielt Gerhard Tschan von der Stadt Thun den Kulturpreis der Sparte Theater.

Leise und fein sei Gerhard Tschans Humor, gross und vielseitig sein Können, hält die Kulturkommission in ihrer Begründung fest. „Der Komiker zeichnet sich durch eine eindrückliche Bühnenpräsenz, Mimik, Wortgewandtheit und tiefgründige Pointen aus. Er nimmt in seinen Produktionen aktuelle Themen auf und versteht es, deren Quintessenz auf der Bühne mit Witz und Ironie zu präsentieren. Seine Stücke und Moderationen bestechen durch Leichtigkeit und Präzision, erscheinen aber zugleich, als wären sie improvisiert. Dies macht Gerhard Tschan aus.“

 

„Wertvolle Bereicherung des Kulturstandortes Thun“

Der Theaterverein Winterzauber Thun wird mit dem Kulturstreuer ausgezeichnet. Der Preis ist mit mit 5000 Franken dotiert und honoriert ausserordentliche Leistungen in der Kulturvermittlung oder Kulturförderung.

Eine Gruppe theaterbegeisterter Menschen war es, die in den 1990er-Jahren die Idee hatte, den Mühleplatz mit Kultur für ein junges Publikum zu bespielen. „Die Wawuschels mit den grünen Haaren“ hiess die erste Produktion. Im Jahr 2000 wurde der Verein Winterzauber gegründet. Seither belebt er die Innenstadt alle zwei Jahre während der Winterzeit mit kulturellem Leben.

Die Kulturkommission begründet ihren Entscheid wie folgt: „Es ist dem Verein gelungen, die Menschen in und rund um Thun mit ihren Aufführungen so vielfältiger Stücke wie „Räuber Hotzenplotz“, „Jim Knopf“ und „Pippi Langstrumpf“ zu begeistern. Für das unermüdliche Engagement und die wertvolle Bereicherung des Kulturstandortes Thun wird der Verein Winterzauber mit dem Kulturstreuer 2016 geehrt.“

 

Erweiterung und Erneuerung der traditionellen Volksmusik“

Schliesslich werden auch zwei mit je 5000 Franken dotierte Kulturförderpreise verliehen. Einer geht an das Musikerinnenduo Evelyn (*1990) und Kristina (*1993) Brunner.

Die Thuner Schwerstern musizieren seit ihrer Kindheit zusammen. Ihre Wurzeln liegen in der Schweizer Volksmusik. Diese kombinieren sie mit Klassik und musikalischen Traditionen anderer Länder zu einem ganz eigenen Sound, der mit der Besetzung von Kontrabass, Schwyzerörgeli und Cello ideal umgesetzt werden kann. Als Duo Evelyn & Kristina Brunner treten sie schweizweit und international auf und arbeiten auch mit Franz Hohler und Pedro Lenz zusammen.

Die beiden jungen Musikerinnen „gestalten die Entwicklung, Erweiterung und Erneuerung der traditionellen Volksmusik entscheidend mit“, schreibt die Jury in ihrer Würdigung. „Eine Mischung aus jugendlicher Energie und tiefer Ernsthaftigkeit verleiht ihrer Musik Zauber und Anziehungskraft.“ Mit dem Preisgeld des Thuner Kulturförderpreises soll eine geplante CD-Produktion mit Eigenkompositionen mitfinanziert werden.

 

Hoher Grad an Eigenständigkeit und Prägnanz“

Der zweite Kulturförderpreis geht an die bildende Künstlerin Carina Solothurnmann (*1991) aus Heiligenschwendi. Sie studierte an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK Medien und Kunst. Seit 2012 bildet sie sich an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts de Paris (ENSBA) aus und absolvierte 2015 eine Ausbildung in Bronzeguss in der Fondation Coubertin in Saint-Rémy-lès-Chevreuse. Solothurnmnann hat in Einzelausstellungen und zahlreichen Gruppenausstellungen ihre Werke gezeigt. Sie arbeitet als Assistentin bei der in Paris lebenden Künstlerin Ulla von Brandenburg.

„Die Arbeit von Carina Solothurnmann überzeugt durch einen hohen Grad an Eigenständigkeit und Prägnanz“, hält die Jury in ihrer Würdigung fest. „Ausgedehnte Materialerkundungen und Spurensammlungen führen zu sinnlich-poetischen, archaischen oder mythologischen Werken, die gleichzeitig modern und zeitlos wirken und von einer stärken Präsenz gekennzeichnet sind.“ Das Preisgeld wird die Künstlerin für eine geplante Ausstellung in Paris einsetzen.

 

Öffentliche Preisverleihung am 2. November 2016 im KKThun

Die Trägerinnen und Träger der Kulturpreise werden jeweils durch die Kulturkommission der Stadt Thun bestimmt. Die Gelder stammen aus dem Heinrich und Martha Streuli-Fonds. Eine von der Kommission gewählte Jury bestimmt die Gewinnerinnen und Gewinner der Kulturförderpreise. Beide Gremien präsidiert Gemeinderat Roman Gimmel. Den Kulturförderpreis finanziert seit 2004 der Gemeindeverband Amtsanzeiger Verwaltungskreis Thun. Auf den jährlich ausgeschriebenen Förderpreis können sich Kulturschaffende aller Sparten bis zum 40. Lebensjahr bewerben. Das Preisgeld soll für die Aus- und Weiterbildung verwendet werden.

 

Die öffentliche Preisverleihung 2016 findet am Mittwoch, 2. November, um 20 Uhr, im Kultur- und Kongresszentrum Thun statt.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu den Kunstschaffenden:

www.gerhard-tschan.ch

www.winterzauberthun.ch

www.evelyn-kristina-brunner.ch

 

 

 

 

Thun, 22. August 2016

 

 

 

·        

·        

 

 

Gerhard Tschan (© Philipp Zinniker)


Verein Winterzauber (zvg)
Von links nach rechts: Daria Schüpbach, Hanspeter Fuhrer, Susanna Ernst (Präsidium), Hanspeter Gilgen, Annemarie Wolf Gaggioli.(Auf dem Bild fehlen André Lergier, Michael Bruderer und Marcel Wyler.)
Evelyn & Kristina Brunner (© Sabrina Steiner)

Carina Solothurnmann (zvg)