Thuner Oasen neu oder wieder entdecken

Anlässlich der Europäischen Tage des Denkmals erwartet das Publikum in der Stadt Thun am Samstag, 10. September ein abwechslungsreiches Programm. Unter dem diesjährigen Motto „Oasen“ werden Park- und Freizeitanlagen, historische Bauten und „Uferperlen“ vorgestellt sowie Einblicke in die mittelalterliche Pflanzensymbolik auf Tapisserien gegeben.

 

Die Stadt Thun zeichnet sich durch ihre grosszügigen Parkanlagen, Erholungsgebiete und Freizeitanlagen am See aus. Ein facettenreiches Programm zum diesjährigen Thema „Oasen“ der Europäischen Tage des Denkmals bietet sich deshalb geradezu an. Am Samstag, 10. September werden vier Führungen und ein Spaziergang für Entdeckungsfreudige angeboten:

 

Schloss Thun

Im Museumsschloss wird der einzigartige Krauchthaler-Teppich aus dem 15. Jahrhundert mit seinen zahlreichen floralen Sujets erläutert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die interessante mittelalterliche Pflanzensymbolik.

 

Schloss Schadau und Schadaupark

Über die Architektur des aus dem 19. Jahrhundert stammenden Schlosses und über das Parkpflegewerk, das die Rückführung der Anlage zum englischen Landschaftspark vorsieht, wird an der Führung durch den Schadaupark berichtet.

 

Strandbad und Stadion Lachen

Das Thuner Strandbad und das Stadion Lachen mit Sicht auf die Alpen sind Oasen für aktive Erholung. Das zu Beginn der 1930er-Jahre durch die Thuner Architekten Jacques Wipf und Edgar Schweizer erbaute Strandbad und das ehemalige Stadion des FC Thun werden auf dem Rundgang erläutert.

 

Die Campagne Bellerive und der Bonstettenpark

Das grosszügige Bonstettengut vereint die Campagne Bellerive mit dem intakt erhaltenen Park und aktiv bewirtschaftetem Gutsbetrieb. Den Besucherinnen und Besuchern wird die wechselvolle Geschichte des Gutes nähergebracht und ein Blick in die Zukunft gewagt.

 

Uferperlen am Thunersee – ein Spaziergang

Der ausgedehnte Spaziergang führt entlang des Uferwegs zum Schadaupark, Stadion Lachen, den Bonstettenpark bis in das Naturschutzgebiet Gwattlischenmoos. Bereichert wird der Ausflug durch interessante Kurzreferate zu den Uferperlen.

 

Interesse an Kulturgütern wecken

Die Führungen in der Stadt Thun haben die Kantonale Denkmalpflege und die städtische Kulturabteilung mit Unterstützung des Thuner Architekturforums und des Heimatschutzes (Regionalgruppe Thun Kandertal Simmental Saanen), dem Netzwerk Landschaft Region Thun sowie dem Bund Schweizer Architekten BSA organisiert und koordiniert.

Die Denkmaltage sollen das Interesse der Bevölkerung an Kulturgütern wecken und sie dafür sensibilisieren.

 

Die Führungen vom Samstag, 10. September 2016 im Überblick (keine Anmeldungen erforderlich):

 

Schloss Thun: Sie sagten es durch die Blumen

Zeit: 11 und 13 Uhr (Dauer ca. 45 Minuten)

Treffpunkt bei der Schlosskasse

 

Schloss Schadau und Schadaupark

Zeit: 10, 12 und 14 Uhr (Dauer ca. 45 Minuten)

Treffpunkt: Seestrasse 45, Schloss Schadau, Schadaupark

 

Strandbad und Stadion Lachen

Zeit: 10, 12 und 14 Uhr (Dauer ca. 45 Minuten)

Treffpunkt: Strandbadweg, beim Eingang Strandbad Thun

 

Die Campagne Bellerive und der Bonstettenpark

Zeit: 10, 12 und 14 Uhr (Dauer ca. 45 Minuten)

Treffpunkt: Gwattstrasse 120, Landsitz Bellerive, vor dem Eingang

 

Uferperlen am Thunersee – ein Spaziergang

Zeit: 10 Uhr (Dauer ca. 4 Stunden)

Treffpunkt: Seestrasse, Schiffländte

 

Apéro

Um 15 Uhr wird bei der Campagne Bellerive von der Kantonalen Denkmalpflege und der Stadt Thun ein Apéro offeriert.

 

 

Das Programm und weitere Informationen sind zu finden unter:

www.hereinspaziert.ch und

http://www.be.ch/portal/de/index/mediencenter/medienmitteilungen/suche.html

 

 

Thun, 6. September 2016

 

 

 

Foto Schloss Schadau (© Willy Vogelsang)
Foto Strandbad Thun (© Jürg Hünerwadel)