Thun lanciert eine Umfrage zu den städtischen Eissportbetrieben

Vor einer Woche haben die Eissportbetriebe im Grabengut die Wintersaison eingeläutet. Bald soll die Anlage saniert werden. Der Stadtrat hat dem Kredit für den entsprechenden Architekturwettbewerb im Sommer zugestimmt. Jetzt ist auch die Meinung der Bevölkerung zum aktuellen und künftigen Eissportzentrum gefragt. Die Stadt lanciert deshalb eine Umfrage.

Die Wintersaison ist eingeläutet: Seit einer Woche ist die Kunsteisbahn im Grabengut wieder offen für den freien Eislauf. Um das Eislaufen noch attraktiver zu machen, sollen die Eissportanlagen bald saniert werden. Mittels eines Architekturwettbewerbs sucht die Stadt Thun ein Projekt, das die Synergien zwischen Kunsteisbahn und Curlinghalle optimal nutzt aber auch städtebaulich und architektonisch überzeugt (vgl. Medienmitteilung vom 16. Juni 2016).

Der Stadtrat hat dem Kredit für den entsprechenden Architekturwettbewerb am 30. Juni 2016 zugestimmt.

Meinung der Bevölkerung gefragt

Der Projektorganisation „Neues Eissportzentrum Thun“ ist es ein Anliegen, die Bevölkerung zu involvieren und ihre Meinung zum aktuellen und künftigen Eissportzentrum zu erfragen. Deshalb lanciert die Stadt eine Online-Umfrage. Teilnehmen können alle Interessierten. Die Beantwortung der Fragen dauert rund fünf bis zehn Minuten. Die Umfrage ist bis am 3. November auf der Website der Stadt Thun unter www.thun.ch/eissport aufgeschaltet.

Auskünfte an die Redaktionen:

  • Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur, Tel. 077 405 48 18
  • Peter Robellaz, Betriebsleiter Eis, Amt für Bildung und Sport, Tel. 076 352 42 89

 

Thun, 3. Oktober 2016