Stadt lässt verwaiste Velos am Bahnhof räumen und schafft Platz

 

Um wieder möglichst viele Veloabstellplätze zur Verfügung stellen zu können, lässt die Stadt Thun in einer Herbst-Aktion unbenutzte oder „entsorgte“ Velos um den Bahnhof räumen. Markiert werden die Fahrräder am Mittwoch, 19. Oktober 2016. Unbenutzte Velos werden ab Mittwoch, 2. November 2016 eingesammelt. Beteiligt sind Mitarbeitende der Velostation, die SBB und die Kantonspolizei.

 

Auf den 1‘400 Velo-Abstellplätzen rund um den Bahnhof Thun werden Fahrräder oft dauerparkiert oder „entsorgt“. Vielfach finden sich darunter auch gestohlene Fahrräder. Diese verwaisten Velos blockieren unnötig die begehrten Abstellflächen für Bahnpendlerinnen und -pendler. Mit der Räumungsaktion durch Mitarbeitende der Velostation bzw. der Fachstelle Arbeitsintegration, der SBB und der Kantonspolizei sollen die Abstellplätze deshalb entrümpelt werden.

·         Alle Fahrräder werden am Mittwoch, 19. Oktober 2016 markiert.

·         Nach zwei Wochen, am Mittwoch, 2. November 2016, werden nicht verwendete Fahrzeuge eingesammelt.

·         Die Kantonspolizei prüft, ob die Velos als gestohlen gemeldet sind. Die Eigentümerinnen und Eigentümer werden aufgefordert, ihre Fahrräder innert zweier Monate abzuholen.

·         Die nicht abgeholten und herrenlosen Fahrräder werden von der Velostation der Stadt Thun weiter verwendet. Die meisten werden in Länder der Dritten Welt exportiert.

·         Wer sein beim Bahnhof abgestelltes Zweirad nach dem 2. November 2016 nicht wieder vorfindet, kann sich bei der Velostation, Tel. 033 223 23 33, erkundigen.

 

Rückgabequote an Besitzer von lediglich 12 Prozent

Die Mitarbeitenden der Velostation führen zwei bis drei Mal pro Jahr eine Ordnungsaktion rund um den Bahnhof und in der Innenstadt durch. Letzten Frühling wurden bei der Aktion 81 verwaiste Velos eingesammelt. Die meisten ermittelten Eigentümerinnen und Eigentümer verzichteten auf die Entgegennahme der Fahrräder oder meldeten sich innerhalb der gesetzlichen Frist nicht. Lediglich zehn Personen (12 Prozent) forderten ihr Velo zurück.

 

Die der Velostation verbliebenen Velos gelangen je nach Zustand und Ausstattung in den Verkauf, in den Export oder werden recycelt. Die zu verkaufenden Velos werden durch Fachleute der Velostation technisch überholt und über die Website der Velostation (www.velostationthun.ch) verkauft.

 

 

Velospot als Alternative zum Bahnhofvelo

 

Mit dem System Velospot steht in Thun eine gute Alternative zum Bahnhofvelo zur Verfügung. Am Bahnhof befinden sich nordseitig der Gleise neu zwei Velospot-Stationen, mönchstrassenseitig eine Station. Tageskarten und Abonnements sind bei der Velostation Bahnhof Thun, in der Stadtbibliothek und bei der Stadtverwaltung an der Industriestrasse 2 erhältlich oder können über www.velospot.ch bestellt werden. Die Velos werden durch das Schweizerische Arbeitshilfswerk (SAH) laufend unterhalten und auf die Velospot-Stationen verteilt.  

 

 

Weitere Informationen:

 

Velostation Thun, Bahnhof, Thun

Tel. 033 223 23 33, velostationtest@thun.ch,

www.velostationthun.ch

www.velospot.ch

 

 

 

Thun, 17. Oktober 2016