Die Liegenschaft an der Oberen Hauptgasse 74 wird saniert

Seit 1953 ist die Stadt Thun Eigentümerin der Liegenschaft an der Oberen Hauptgasse 74. Fassadenrisse zeigen, dass das historische Wohn- und Geschäftshaus in einem statisch instabilen Zustand ist. Das Amt für Stadtliegenschaften will das denkmalgeschützte Haus deshalb einer Gesamtsanierung unterziehen.

 

Das Wohn- und Geschäftshaus an der Oberen Hauptgasse 74 in Thun mit seinem typischen Mansardendach und den gerundeten Ecklisenen wurde 1875 in der Formensprache des Historismus erbaut. Aufgrund des vorgelagerten „Plätzli“, das die Altstadtreihe unterbricht, wird dem Eckbau eine sehr prominente Stellung zuteil. Bereits im Jahr 1899 hat der Architekt Jakob Wipf die Liegenschaft für die AEK umgebaut und in ihrer Grundrissstruktur verändert. Seit 1953 ist das Gebäude Eigentum der Stadt Thun. Heute steht es unter Denkmalschutz.

 

Fassadenrisse, statisch instabil

Grobe Risse, vor allem in der aareseitigen Fassade, zeigen jedoch auf, dass es um die historische Bausubstanz nicht zum Besten bestellt ist. Statische Untersuchungen haben ergeben, dass die ursprüngliche, über 100 jährige Holzpfählung zu schwach ist und das Gebäude tendenziell gegen die Aare „abrutscht“. Bei den ersten Umbauarbeiten im Jahr 1899 wurden zudem einige wichtige Innenwände ausgebrochen, was das Gebäude erheblich in seiner Stabilität geschwächt hat.

Das Amt für Stadtliegenschaften hat deshalb entschieden, das Haus einer Gesamtsanierung zu unterziehen. Der Zeitpunkt dafür ist günstig, zumal sich bei der Nutzung einige Änderungen ergeben haben: Die ehemals an der Oberen Hauptgasse 74 situierte Abteilung Stadtmarketing ist neu im Rathaus untergebracht. Die Dachwohnung wie auch etliche Räume in den beiden Untergeschossen stehen ebenfalls leer.

Sanierung in Etappen

Aufgrund der noch laufenden Mietverhältnisse muss die Sanierung etappiert angegangen werden. Zuerst soll das Fundament mittels Mikropfählen ertüchtigt und das Haus stabilisiert werden. Diese ersten Arbeiten sind Inhalt des laufenden Baugesuchsverfahrens und müssen im Winter erfolgen, wenn der Grundwasserspiegel tief ist.

Die weiteren Sanierungsarbeiten, bei denen auch die Erdbebentauglichkeit angegangen wird, erfolgen später in Etappen und haben speziell auf die historische Bausubstanz Rücksicht zu nehmen.

Das Gebäude soll künftig weiterhin als Geschäfts- und Bürohaus genutzt werden. Zudem entsteht im Dachgeschoss eine grosszügige und attraktive Altstadt-Mietwohnung mit 4 Zimmern (Mietinteressentinnen und -interessenten können sich an das Amt für Stadtliegenschaften wenden unter Tel. 033 225 83 37 oder afstest@thun.ch).

Die Kosten für die gesamten Umbau- und Sanierungsarbeiten sind auf 2,15 Mio. Franken veranschlagt.

 

Thun, 26. Oktober 2016

 

 

 

Beilage:

Foto des Gebäudes an der Oberen Hauptgasse 74

Obere Hauptgasse 74