Der Neubau des Krematoriums erfordert eine Zonenplanänderung

Im Jahr 2013 hat sich der Thuner Gemeinderat für einen Neubau des Krematoriums entschieden. Für die Realisierung des neuen Krematoriums auf dem Friedhof Schoren ist eine Zonenplanänderung erforderlich. Die Unterlagen zur Zonenplanänderung liegen nun bei der Stadtverwaltung bis am 28. November zur öffentlichen Mitwirkung auf.  

 

Das bestehende Krematorium Thun auf dem Stadtfriedhof erfüllt die Anforderungen der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) nicht mehr. Deshalb hat sich der Gemeinderat 2013 für einen Neubau entschieden. Im Juni 2016 bewilligte der Stadtrat den entsprechenden Projektierungs- und Planungskredit. Mit dem Neubau des Krematoriums auf dem Friedhof Schoren sind künftig auch weitere Nutzungen wie ein Werkhof für den Friedhofsunterhalt oder eine Gärtnerei mit Blumenladen denkbar. Damit die Voraussetzungen für diese Nutzungen erfüllt werden können, ist in der Zone für öffentliche Nutzungen ZöN Nr. 43 „Friedhof Schoren“ eine Zonenplanänderung erforderlich. Die aktuellen Bestimmungen zur ZöN Nr. 43 sollen entsprechend angepasst werden.

Qualitätssicherndes Verfahren als Grundlage

Als Grundlage für die angestrebte Anpassung der ZöN Nr. 43 gilt der im Jahr 2015 durchgeführte Projektwettbewerb für den Neubau des Krematoriums. Gewonnen hat diesen das Zürcher Team Markus Schietsch Architekten GmbH und Schmid Landschaftsarchitekten GmbH mit seinem Projekt Obon (vgl. Medienmitteilung vom 15. Dezember 2015).

Mitwirkung der Öffentlichkeit gefragt

Vom 27. Oktober 2016 bis am 28. November 2016 liegen die Unterlagen der Zonenplanänderung bei der Stadtverwaltung an der Industriestrasse 2 zur öffentlichen Mitwirkung auf. Interessierte können während dieser Zeit die Unterlagen einsehen und Anregungen oder Einwände zur Planung machen. Diese sind in schriftlicher Form an das Planungsamt der Stadt Thun zu richten.

 

Weiteres Verfahren

Nach der öffentlichen Mitwirkungsauflage soll die Planung dem Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern zur Vorprüfung eingereicht werden, bevor sie voraussichtlich im Frühsommer 2017 zur öffentlichen Planauflage gebracht wird.

Im Herbst 2017 findet eine Volksabstimmung über den Ausführungskredit statt. Mit einem Baustart kann ab Herbst 2018 und mit einem Bauabschluss etwa Anfang 2020 gerechnet werden.

 

 

Thun, 27. Oktober 2016