Schadaugärtnerei: Schlussbericht zum Beteiligungsprozess liegt vor

Nach dem öffentlichen Beteiligungsprozess zur künftigen Nutzung der Schadaugärtnerei hat der Thuner Gemeinderat den Schlussbericht dieser ersten Phase zur Kenntnis genommen und Aufträge zum weiteren Vorgehen erteilt. In der Schadaugärtnerei sollen auf Wunsch der Bevölkerung weiterhin unterschiedliche Nutzungen möglich sein. In einem Planungsverfahren werden die vielversprechendsten Szenarien nun konkretisiert.

„Die zukünftige Nutzung der Schadaugärtnerei ist geklärt“ lautet das Legislaturziel 6. Der Thuner Gemeinderat ist diesem Ziel mit dem Schlussbericht des öffentlichen Mitwirkungsverfahrens einen weiteren Schritt näher gekommen. Die Schadaugärtnerei soll – zumindest auf einem wesentlichen Teil der Fläche – ein Gebiet mit unterschiedlichen und sich ändernden Nutzungen bleiben. Dies ist eine der zentralen Erkenntnisse aus dem öffentlichen Beteiligungsprozess, an dem sich zwischen Mai und September 2016 verschiedene Anspruchsgruppen sowie die breite Bevölkerung beteiligt haben (zur Chronologie des Prozesses siehe Kasten unten).

Viele gute Ideen – keine eindeutig favorisierte Vision

Von den sechs erarbeiteten Visionen konnte sich jedoch keine als klarer Favorit herauskristallisieren. Vielmehr sind es einzelne Aspekte, Themen und Nutzungen aus verschiedenen Visionen, die bei den Anspruchsgruppen und der Bevölkerung Anklang fanden. Einig waren sich die Beteiligten darin, dass das Areal öffentlich zugänglich sein soll und von möglichst vielen Bevölkerungsgruppen genutzt werden kann. Viel Zuspruch erhielt insbesondere die Nutzung als Garten, ergänzt durch verschiedene kulturelle und soziokulturelle Angebote, Mieträume und

-flächen, Werkstätten und Ateliers oder Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten, beispielsweise eine Jugendherberge.

Auseinander gingen die Meinungen bezüglich der Frage, ob auf Teilen des Areals eine Wohnnutzung realisiert werden soll. Uneinig war man sich auch über die Organisationsform und die Finanzierung des künftigen Betriebs. Eine Privatisierung des ganzen Areals lehnten die Beteiligten ab.

Breit abgestütztes Resultat

Mit der öffentlichen Beteiligung hat der Gemeinderat sein Versprechen aus dem Jahr 2013 eingelöst, dass sich die Bevölkerung einbringen kann. Die zuständige Gemeinderätin Marianne Dumermuth, Vorsteherin der Direktion Stadtentwicklung, sagt: „Das vorliegende Resultat ist breit abgestützt. Wer sich einbringen wollte, konnte dies entsprechend tun.“

Planungsverfahren als nächster Schritt

In einem nächsten Schritt werden nun Grundsatzfragen und bestimmte Nutzungsaspekte, die im Beteiligungsprozess auf breite Unterstützung gestossen sind, auf ihre planerische, gestalterische, organisatorische und finanzielle Umsetzbarkeit hin überprüft. Damit sollen Leitplanken für die weitere Entwicklung definiert werden. Vorgesehen ist ein schlankes Planungsverfahren, in dem zwei interdisziplinär zusammengesetzte Teams aus externen Fachexpertinnen und -experten diese Fragestellungen bearbeiten. Ein fachlich breit abgestütztes Expertengremium begleitet diese Arbeiten. Das Resultat dieses Prozesses soll kein fertiges Projekt sein, sondern die im Beteiligungsverfahren entstandenen Ideen konkretisieren. Erwartet wird der Abschluss der Planung im Jahr 2017.

 

Der Prozess zur Zukunft der Schadaugärtnerei

 

24. November 2013:    
Das Thuner Stimmvolk stimmt dem Kauf der Schadaugärtnerei mit grosser Mehrheit zu und verhindert eine Überbauung mit rund 70 Wohnungen.

Seit 2014:                    
Zwischennutzung durch verschiedene Vereine, Gruppierungen und Private.

20. August 2015:            
Stadtrat genehmigt den Planungskredit zur Arealentwicklung Schadaugärtnerei.

23. Mai 2016:                       
1. Forum Schadaugärtnerei Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Organisationen, Vereine, Parteien und der Verwaltung diskutieren ihre Visionen zur Zukunft der Schadaugärtnerei.

17. Juni 2016:             
Offene Schadaugärtnerei Anlass für die breite Öffentlichkeit, an dem alle ihre Ideen einbringen können.

29. August 2016:                     
2. Forum Schadaugärtnerei (Fortsetzung des 1. Forums)

 

 

Weitere Informationen

Der Schlussbericht des Beteiligungsprozesses Arealentwicklung Schadaugärtnerei ist online einsehbar unter www.thun.ch/schadau

 

Thun, 20. Dezember 2016