Stadtgrün Thun muss kranke Bäume ersetzen

Das Team Stadtgrün Thun muss im Rahmen der jährlichen Baumpflegearbeiten 36 Park- und Strassenbäume ersetzen. Die Bäume sind krank oder stellen ein Sicherheitsrisiko dar. Die Arbeiten beginnen am 9. Januar.

Immer anfangs Jahr, wenn sich die Natur in der Winterruhe befindet, führt Stadtgrün Thun die jährlichen Baumpflegearbeiten durch. Am 9. Januar beginnen die Baumfachleute damit, Park- und Strassenbäume zu ersetzen. Die 36 betroffenen Bäume sind krank (Pilzbefall bzw. Stammfäulnis) oder stellen ein Sicherheitsrisiko für Passantinnen und Passanten oder Gebäude dar. Die Fällarbeiten sind bis Ende Februar abgeschlossen, bevor die Nist- und Brutzeit der Vögel beginnt. Im Frühling werden die gefällten Bäume durch neue ersetzt – wo möglich am selben Standort. Die Anzahl der betroffenen Bäume ist etwas höher als im letzten Winter. Sie liegt jedoch im langjährigen Durchschnitt von unter einem Prozent des öffentlichen Baumbestandes von rund 5‘800 Bäumen.

Vor allem Linden und Ahorne betroffen

Die Hälfte der betroffenen Bäume sind Linden und Ahorne. Ein Rückschluss auf Krankheiten ist nicht ersichtlich. Der Grund liegt in der überdurchschnittlich grossen Anzahl dieser Baumarten im öffentlichen Raum. Weiter sind mehrere Eschen, Weiden, Robinien sowie einzelne andere Baumarten betroffen. Im Schadaupark muss eine Linde im Bereich des Spielplatzes und eine in der Allee Richtung Hotel Seepark gefällt werden. Bei diesen Bäumen stimmt durch das fortgeschrittene Alter die Statik nicht mehr. Sie weisen Pilzbefall auf und Äste der Sekundärkrone drohen auszubrechen.

Schnitt der Strassenbäume

Im Zweijahres-Turnus schneidet Stadtgrün Thun auch die Bäume entlang der Strassen. In diesem Winter werden die Schnittarbeiten in den Gebieten Gwatt, Lachen, Seefeld, Hofstetten und Goldiwil durchgeführt. Im Bälliz müssen die Bäume aus Platzgründen jährlich zurückgeschnitten werden. Zeitgleich mit den Schnittarbeiten beurteilen die Baumspezialisten den Gesundheitszustand und die Sicherheit jedes Baums. Es ist deshalb nicht auszuschliessen, dass man weitere kranke Bäume identifiziert und diese allenfalls durch Jungbäume ersetzen muss.

Auskünfte an die Redaktionen:

  • Gemeinderat Konrad Hädener, Vorsteher der Direktion Bau und Liegenschaften, Tel. 079 263 77 39
  • Rolf Maurer, Stadtingenieur, Tel. 033 225 83 52
  • Markus Weibel, Leiter Stadtgrün, Tel. 076 443 57 37 (erreichbar ab 10 Uhr)

 

Thun, 5. Januar 2017