Keine Freigabe der Eisfläche im Lachenkanal

Aufgrund der eisigen Temperaturen hat sich auf dem Lachenkanal Eis gebildet. Die Stadt Thun kann die Eisfläche jedoch für die Bevölkerung nicht freigeben, da die Eisschicht zu dünn ist. Dies haben die täglichen Eismessungen diese Woche gezeigt.

Die derzeitigen Temperaturen haben dazu geführt, dass sich auf dem Lachenkanal eine Eisschicht gebildet hat. Die Dicke und die Beschaffenheit des Eises reichen jedoch nicht aus, um den Lachenkanal zu betreten oder sogar darauf Schlittschuh zu laufen. Dies haben die Messungen der letzten Tage ergeben. Die Stadt Thun kann die Natureis-fläche deshalb für die Bevölkerung bis auf Weiteres nicht freigeben.

Das Betreten der Eisfläche ist gefährlich. Die Bevölkerung wird zudem gebeten, keine Steine, Äste oder Unrat auf das Eis zu werfen.

Falls das Eis nächste Woche die nötige Dicke und Festigkeit erreicht, wird die Stadt Thun die Eisfläche möglicherweise freigeben können. Die Öffentlichkeit wird zu gegebener Zeit informiert.

 

Thun, 20. Januar 2017