Änderung im Baureglement soll neuen Kindergarten im Seefeld ermöglichen

Im Herbst 2017 wurde das in die Jahre gekommene Gebäude der Schule Seefeld rückgebaut. Die Stadt Thun will auf dem Grundstück einen Doppelkindergarten errichten. Dazu bedarf es einer Anpassung des Baureglements. Zu dieser Änderung kann sich die Bevölkerung ab dem 14. Mai 2018 in der öffentlichen Mitwirkung äussern.

In der Zone für öffentliche Nutzungen (ZöN) Nr 23. „Kindergarten Seefeld“ befand sich ein eingeschossiges Kindergarten- und Schulgebäude, das im November 2017 abgerissen wurde. Die Stadt Thun plant an dieser Stelle einen Neubau, der ebenfalls der Nutzung für Kindergarten und Schule dient (vgl. Medienmitteilungen vom 29. Juni und 3. November 2017). Die aktuell gültigen Bestimmungen dieser Zone im Gebiet der Äusseren Ringstrasse lassen allerdings keinen Neu- oder Umbau der bestehenden Gebäude zu. Aus diesem Grund sollen die Bestimmungen im Baureglement entsprechend angepasst werden.

Mitwirkung der Öffentlichkeit gefragt
Zu dieser Anpassung des Baureglements ist nun die Meinung der Bevölkerung gefragt. Vom 14. Mai bis zum 12. Juni 2018 liegen die entsprechenden Unterlagen bei der Stadtverwaltung an der Industriestrasse 2 zur öffentlichen Mitwirkung auf. Sie können zudem unter www.thun.ch/mitwirkung heruntergeladen werden. Interessierte können während dieser Zeit die Unterlagen einsehen und schriftlich Anregungen oder Einwände zur Planung machen. Diese sind an das Planungsamt der Stadt Thun zu richten.

Bauplanung soll Anfang 2019 aufgenommen werden
Wie der Bau des Kindergarten- und Schulgebäudes genau aussehen soll, ist zurzeit noch offen. Zulässig ist gemäss neuen Bestimmungen im Baureglement ein Neubau mit maximal 8 Metern Fassadenhöhe. Dies entspricht einem Bau mit höchstens zwei Geschossen. Die Planung des Kindergartens will die Stadt voraussichtlich anfangs 2019 aufnehmen. Der Baustart erfolgt frühestens ab 2020.

Weiteres Verfahren
Nach der öffentlichen Mitwirkungsauflage soll die Planung dem Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern zur Vorprüfung eingereicht werden, bevor sie voraussichtlich im Frühling 2019 zur öffentlichen Auflage gebracht wird.

 

Thun, 8. Mai 2018