Schule Seefeld: Keine Einsprachen gegen Baugesuch für Ersatzbau

Im Herbst 2017 wurde die Schule Seefeld abgebrochen. Gegen den geplanten Ersatzbau gingen keine Einsprachen ein, so dass das neue Schulprovisorium ab Sommer erstellt werden kann. Der Holzmodulbau an der Schuberstrasse steht den beiden Schulklassen voraussichtlich ab Ende Jahr zur Verfügung.

Im letzten Herbst musste die Schule Seefeld abgebrochen werden. Der ehemals dort untergebrachte Kindergarten ist seither an der Schubertstrasse, die beiden Schulklassen sind provisorisch im Schulhaus Pestalozzi untergebracht. Da eine neue, definitive Lösung für die Schule Seefeld nicht kurzfristig erfolgen kann, leitete die Stadt Thun die Projektierung eines provisorischen Ersatzbaus an der Schubertstrasse 10 ein. Gegen das Baugesuch gingen keine Einsprachen ein, so dass im Sommer mit dem Bau begonnen werden kann. Der Holzmodulbau ersetzt den heutigen Holzpavillon, der noch bis im Sommer vom Kompetenzzentrum Integration Thun-Oberland (KIO) genutzt wird. Der neue Ersatzbau an der Schubertstrasse wird voraussichtlich im November 2018 bezugsbereit sein, so dass die beiden Schulklassen wieder zurückkehren können ins Seefeld.

Für den Bau eines Doppelkindergartens läuft zurzeit die öffentliche Mitwirkung zur Änderung im Baureglement (vgl. Medienmitteilung vom 8. Mai)