Thun zeigt Frankfurt seinen Elektro-Lastwagen

Am Freitag, 1. Februar fährt die Stadt Thun mit ihrem elektrisch betriebenen Kehrichtfahrzeug nach Deutschland. In Frankfurt und Mainz präsentiert sie als Pionierin den eLKW gemeinsam mit der Herstellerin den dortigen Entsorgungsunternehmungen.

Als eine der ersten Schweizer Städte setzt Thun seit letztem Jahr bei der Kehrichtabfuhr einen elektrischen Lastwagen ein. Nun interessiert sich auch Deutschland für den eLKW aus der Schweiz. Gemeinsam mit der Winterthurer Herstellerin fährt die Stadt Thun mit ihrem eLKW am Freitag, 1. Februar Richtung Frankfurt am Main, um ihn den dortigen Verantwortlichen und Entsorgungsunternehmungen zu präsentieren. Geplant sind mehrere Sammelfahrten. «Wir haben sehr gute Erfahrungen mit dem umweltfreundlichen Kehrichtlastwagen gemacht. Die Interessenten können sicher von unserem Wissen profitieren», so Gemeinderat Konrad Hädener. Nach Frankfurt geht die Reise weiter nach Mainz, Mannheim und Colmar.

Seit 2018 im Einsatz
Beim elektrischen Fahrzeug handelt es sich um einen von vier Prototypen der Designwerk GmbH. Für die Entwicklung und Erprobung des Fahrzeugantriebes wird das Projekt vom Bundesamt für Energie BFE unterstützt. Seit Frühling 2018 setzt die Stadt Thun das Fahrzeug bei der Kehrichtabfuhr in der Thuner Innenstadt sowie in Wohnquartieren ein. Dank dem Elektro-Lastwagen kann die Stadt Thun die Schadstoffemissionen sowie den Lärm deutlich reduzieren. Der Strom für den Betrieb stammt je zur Hälfte aus Kehrichtverbrennung und Wasserkraft.