Die Anmeldefrist für das Politforum Thun läuft noch bis zum 4. März

Es zeichnet sich ein weiterer Erfolg ab für das Politforum Thun. Für die diesjährige Ausgabe vom 8. und 9. März im Kultur- und Kongresszentrum Thun haben sich bereits 394 Personen angemeldet. Die Organisatoren konnten mit dem Thema «Von Palästen und Ruinen – Umgang mit kommunalen Infrastrukturen» das Interesse von Politik und Behördenmitgliedern im Kanton Bern wecken. Am Politforum Thun werden die verschiedenen Dimensionen der kommunalen Infrastrukturpolitik thematisiert und diskutiert. Bis zum 4. März kann man sich noch anmelden. 

Infrastruktur als Standortfaktor und Identifikationselement

Die hohe Teilnehmerzahl zeigt, dass die Infrastruktur für Gemeinden von grosser Bedeutung ist. Sie beeinflusst einerseits die Standortattraktivität für Wirtschaft und Wohnbevölkerung, andererseits den kommunalen Finanzhaushalt. Schulhäuser, Parkanlagen, Badeanstalten, Bibliotheken und weitere öffentliche Orte und Institutionen haben zudem eine soziale Bedeutung, indem sie das gesellschaftliche Leben und die Identität einer Gemeinde prägen. Da viele Gemeinden die Infrastrukturen etwa in den Bereichen Abfallentsorgung, Energieversorgung oder Informatik nicht allein tragen können, gehen sie interkommunale Zusammenarbeitsformen ein und schaffen damit ein Spannungsverhältnis zur Gemeindeautonomie. Schliesslich ist die kommunale Infrastruktur aufgrund des Energieverbrauchs oder der Auswirkungen auf Natur und Landschaft auch für die Umwelt relevant.

Regierungsrätin Allemann und Regierungsrat Müller zu Gast

Am diesjährigen Politforum werden Gefahren einer zu wenig durchdachten und Erfolgsfaktoren einer nachhaltigen, langfristig tragbaren Infrastrukturpolitik diskutiert. Politikerinnen und Vertreter aus Verwaltung und Wirtschaft präsentieren mögliche Lösungsansätze, wie beispielsweise die vermehrte regionale Zusammenarbeit, strategische Infrastrukturplanung oder Public-Private-Partnership. Es treten erneut namhafte Referentinnen und Referenten auf: Regierungsrätin Evi Allemann spricht über die Bedeutung der kommunalen Infrastrukturen aus Sicht des Kantons. Regierungsrat Philippe Müller zeigt auf, wie die Gemeinden als Partnerinnen für Sicherheitsfragen auftreten. Dr. Peter Grünenfelder, Direktor Avenir Suisse, erläutert die Seite der wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Bedeutung der kommunalen Infrastrukturen. Zudem werden Praxisbeispiele aus den Bereichen Schulen, Energie und Alterspolitik erörtert. 

Netzwerk-Apéro und Nachtessen

Die bekannte SRF-Moderatorin Sonja Hasler führt durch die Tagung. Wie an den vergangenen Foren wird Bänz Friedli auch an diesem Anlass mit seinen Sketchen für Auflockerung sorgen. Das Politforum bietet stets auch wertvolle Gelegenheiten zum Austausch: Am Freitagabend wird ein Netzwerk-Apéro angeboten, im Anschluss findet ein Nachtessen im Congress Hotel Seepark statt – gemäss separater Anmeldung.

 

Anmeldeschluss:                              4. März 2018.

Einzeleintritt:                                    CHF 290.00 (Studierende CHF 150.00, AHV-Bezüger CHF 200.00)

Einzeleintritt (inkl. Abendessen):     CHF 353.00 (Studierende CHF 213.00, AHV-Bezüger CHF 263.00)

Gruppeneintritt ab 6 Personen:        CHF 260.00

Gruppeneintritt (inkl. Abendessen):  CHF 323.00

Anmeldung und Informationen:       www.politforumthun.ch