Stadt Thun startet partizipativen Prozess für das Kinder- und Jugendleitbild

Thun soll für Kinder, Jugendliche und Familien noch attraktiver werden. Für die Erarbeitung des Kinder- und Jugendleitbildes startet die Stadt Thun einen partizipativen Prozess. Ab dem 21. Oktober können Kinder, Eltern und andere Interessierte ihre Ideen und Wünsche einbringen.

Thun soll für Familien und junge Menschen noch attraktiver werden. Bereits seit drei Jahren ist die Stadt mit dem Unicef-Label «Kinderfreundliche Gemeinde» zertifiziert. Die Stärkung des Generationenmiteinander ist zudem ein erklärtes Legislaturziel des Gemeinderates. «Das Wohl der jungen Bevölkerung liegt uns am Herzen. Mit der Umsetzung des Aktionsplans ‹Kinderfreundliche Gemeinde› haben wir schon einiges erreicht. Unser Anspruch ist es jedoch, die Kinder- und Jungendpolitik weiter zu stärken und noch besser zu verankern», sagt Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bildung, Sport und Kultur. Ende 2020 beauftragte der Gemeinderat das Amt für Bildung und Sport mit der Erarbeitung eines Kinder- und Jugendleitbildes. Das Leitbild festigt die Werte der Kinder- und Jugendpolitik in Thun und bildet die strategische Grundlage für die Ausrichtung der Offenen Kinder und Jugendarbeit. Bei der Erarbeitung ist insbesondere auch die Meinung der Kinder, Eltern und weiterer Interessierter gefragt. Deshalb startet die Stadt jetzt einen partizipativen Prozess. 

Online-Umfrage, Workshops und Caravan-Tour
Die Beteiligung der Bevölkerung erfolgt ab dem 21. Oktober in mehreren Schritten und zielgruppenspezifisch. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen aufzeigen können, womit sie in Thun zufrieden sind und wo sie Entwicklungspotential für die Stadt sehen bezüglich der Kinderfreundlichkeit. Eltern von Kindern zwischen 0 und 6 Jahren können ihre Anliegen in einer Online-Umfrage kundtun. Am 21. und 22. Oktober finden in den Tagesschulen Martinspark und Pestalozzi spielerische Workshops mit Kindern statt. Sie werden eingeladen, sich zu überlegen, an welchen Orten in Thun welche ihrer Bedürfnisse erfüllt werden. Ab dem 22. Oktober sind an zwei Wochenenden städtische Kinder- und Jugendarbeitende mit einem Caravan unterwegs. An beliebten Treffpunkten nehmen sie die Bedürfnisse der Jugendlichen auf.

Fachpersonen und Interessierte ergänzen
Die Erkenntnisse aus den verschiedenen Befragungen werden in einem Workshop mit erwachsenen Fachpersonen sowie Interessierten aus der Zivilgesellschaft gespiegelt, ergänzt und zu ersten Leitsätzen weiterverarbeitet. Der Anlass findet am 24. November 2021, um 18 Uhr im Rathaus statt. «Wir freuen uns, wenn möglichst viele Personen mit unterschiedlichen Perspektiven ihre Meinung kundtun und das Kinder- und Jugendleitbild auf diese Weise mitprägen», so Roman Gimmel. Interessierte Personen können sich unter www.thun.ch/kinderundjugendleitbild anmelden.

Massnahmenplan und Rezertifizierung Unicef-Label
Danach erarbeitet das Amt für Bildung und Sport unter Einbezug der Ergebnisse aus der Partizipation das Leitbild. Dieses soll auch den konkreten Handlungsbedarf für weiterführende Massnahmen aufzeigen. Sie bilden gleichzeitig die Basis für den Aktionsplan II zur Rezertifizierung des Unicef-Labels «Kinderfreundliche Gemeinde» im Herbst 2022. Im Aktionsplan formuliert die Stadt Thun, welche Massnahmen im Kinder- und Jugendbereich sie in den nächsten vier Jahren angehen will.


Weiterführende Informationen:
http://www.thun.ch/kinderundjugendleitbild