Grundstein für den neuen Verwaltungsbau ist gelegt

Mit der Grundsteinlegung erfolgte am Dienstag, 26. Oktober der Start der Hochbauarbeiten für das neue Verwaltungsgebäude. Im Frühling 2023 soll der Neubau an der Industriestrasse in Betrieb genommen werden.

Am 27. September 2020 hatte die Thuner Stimmbevölkerung der Erweiterung des Verwaltungsgebäudes an der Industriestrasse 2 zugestimmt. Im August dieses Jahres starteten die Bauarbeiten mit dem Aushub. Am Dienstag, 26. Oktober erfolgte nun in Anwesenheit von Gemeinderat Konrad Hädener, Gemeinderätin Andrea de Meuron, den Architekten und zuständigen Verwaltungsmitarbeitenden vor den Medien die Grundsteinlegung. «Wir freuen uns, mit diesem symbolischen Akt die Hochbauarbeiten für das neue Verwaltungsgebäude termingereicht zu initiieren», so Gemeinderat Konrad Hädener.

Erweiterung wegen Platzmangel
Die aktuelle Infrastruktur der Stadtverwaltung stösst heute an ihre Grenzen. In den nächsten Jahren ist zudem mit einem Personalwachstum zu rechnen, weil mit den steigenden Bevölkerungszahlen auch die Aufgaben und Anforderungen an die Verwaltung zunehmen. Die Stadt braucht entsprechend Entwicklungsmöglichkeiten. «Mit dem neuen Verwaltungsbau können wir den zusätzlichen Platzbedarf mittel- bis langfristig decken und zudem die Attraktivität als Arbeitgeberin fördern», so Gemeinderätin Andrea de Meuron. Der Neubau ermöglicht zudem die Aufhebung der Aussenstandorte (Bärfussgebäude und Chalet Hofstettenstrasse) und eine Konzentration der Verwaltung auf die drei Hauptstandorte Rathaus, Thunerhof und Industriestrasse. Das Vorhaben entspricht der Strategie Stadtentwicklung sowie dem Stadtentwicklungskonzept STEK 2035 und unterstützt wichtige Legislaturziele des Gemeinderates (z.B. «Wichtige kommunale Infrastrukturen sind saniert, erstellt oder im Bau»).

Flexible Nutzungsmöglichkeiten
Im neuen Gebäudeteil entstehen 70 bis 78 Büroplätze, Sitzungszimmer, Schulungsraum und eine Cafeteria. Der Neubau der :mlzd Architekten aus Biel zeichnet sich unter anderem durch flexible Nutzungsmöglichkeiten aus. So lässt er verschiedene Bürosituationen zu, vom Grossraum- bis zum Einzelbüro. Ausserdem wird der Bau mit einer modernen Gebäudetechnik versehen. Mit einer Grundwasserwärmepumpe wird das Gebäude im Winter geheizt und im Sommer bei Bedarf gekühlt. Photovoltaikzellen auf dem Dach produzieren Ökostrom.

Digital gebaut
Neue Wege geht das Amt für Stadtliegenschaften auch bei der Bauplanung und -ausführung. Erstmals wird die smarte Arbeitsmethode «Building Information Modelling (BIM)» eingesetzt. Dabei erstellen und nutzen die Projektbeteiligten – zum Beispiel Architektinnen, Ingenieure und Haustechniker – ein digitales Modell des Baus. Alle arbeiten auf einer digitalen Plattform gemeinsam am Modell, teilen laufend Informationen und haben stets denselben Wissenstand. Mit der Modelliersoftware können Planungsfehler rasch erkannt werden. Zusätzlich können die Verantwortlichen das geplante Gebäude durch einen digitalen Rundgang mit VR-Brille bereits vor dem Baustart auf Herz und Nieren prüfen. Alle Daten – das digitale Modell mit sämtlichen Informationen sowie Dokumentationen aus der Bauphase – dienen später auch dem Facility Management für den Unterhalt.

Es ist geplant, das neue Verwaltungsgebäude im Frühling 2023 in Betrieb zu nehmen.

Ähnliche Dateien

  • Grundsteinlegung Industriestrasse 1vlnr: David Locher (:mlzd Architekten), Andrea de Meuron (Vorsteherin Direktion Finanzen Ressourcen Umwelt), Joëlle Ziegler (Leiterin Personalamt), Konrad Hädener (Vorsteher Direktion Bau und Liegenschaften), Thomas Zumthurm (Leiter Amt für Stadtliegenschaften).
    © Patrick Liechti
  • Grundsteinlegung Industriestrasse 2vlnr: David Locher (:mlzd Architekten), Joëlle Ziegler (Leiterin Personalamt), Andrea de Meuron (Vorsteherin Direktion Finanzen Ressourcen Umwelt), Konrad Hädener (Vorsteher Direktion Bau und Liegenschaften), Thomas Zumthurm (Leiter Amt für Stadtliegenschaften).
    © Patrick Liechti
  • Grundsteinlegung Industriestrasse 3Die Anwesenden haben bei der Grundsteinlegung eine Zeitkapsel im Untergrund vergraben. Sie enthält nebst den Projektplänen des Gebäudes unter anderem eine Zeitung, Münzen und aus aktuellem Anlass eine Hygienemaske.
    © Patrick Liechti
  • Grundsteinlegung Industriestrasse 4Die Baugrube an der Industriestrasse.
    © Patrick Liechti