Baustart für das neue Quartierzentrum im Lerchenfeld ist erfolgt

Im Rahmen der Enthüllung des Adventsfensters erfolgte am Freitagabend, 10. Dezember, der offizielle Baustart für das neue Quartierzentrum im Lerchenfeld. Auf Beginn des kommenden Schuljahres im Sommer 2022 soll das neue Quartierzentrum in Betrieb genommen werden.

Kinder aus dem Quartier gestalteten zusammen mit der Kinder- und Jugendarbeit Lerchenfeld (KJAL) auf einem Garagentor des alten Feuerwehrmagazins an der Lerchenfeldstrasse 34a ein Adventsfenster. Am Freitag, 10. Dezember, um 18 Uhr wurde dieses feierlich enthüllt. Die Stadt Thun nahm dies zum Anlass für den offiziellen Start des Umbaus des Feuerwehrmagazins in ein neues Quartierzentrum. Die Gemeinderäte Konrad Hädener und Roman Gimmel informierten gemeinsam mit dem Quartierleist die anwesenden Quartierbewohnerinnen und -bewohner.

Neuer Ort der Begegnung entsteht
«Der Bau des Quartierzentrums ist ein wichtiger konkreter Schritt auf dem Weg zur dringend notwendigen Sanierung und Erweiterung der Schulanlage Lerchenfeld», so Gemeinderat Konrad Hädener. Denn die Kinder- und Jugendarbeit Lerchenfeld soll dereinst ins neue Quartierzentrum umziehen, um bei der Schule mehr Platz zu schaffen. «Das neue Quartierzentrum soll zu einem Ort der Begegnung für alle Menschen im Lerchenfeld werden», so Gemeinderat Roman Gimmel. Nebst der Offenen Kinder- und Jugendarbeit erhalten verschiedene Interessengruppen, die das Leben im Quartier mitgestalten wollen, hier Raum. Die Nutzung reicht vom Familienfest über Integrationsangebote bis zur Beratung. Einen Teil der Räume will die Stadt vermieten. Sie stehen der ganzen Bevölkerung zu Verfügung.

Aufrichte des Holzbaus im Frühling 2022
Für die Umnutzung muss das bestehende Gebäude aufgestockt werden. Im Erdgeschoss sind eine Küche, eine «nette Toilette» sowie ein grosser Saal für Anlässe und als Begegnungsort geplant. Im Obergeschoss werden ein Büro, ein Sitzungs-, ein Multifunktionszimmer sowie die Räumlichkeiten der Offenen Kinder- und Jugendarbeit untergebracht. Das Quartierzentrum soll sich flexibel nach den effektiven und sich wandelnden Bedürfnissen richten können. Die Heizenergie des Gebäudes wird mit einer Erdwärmepumpe erzeugt. Auf dem Dach wird eine Fotovoltaikanlage installiert.
Im Rahmen der Realisierung des Quartierzentrums wird auch die bestehende Entsorgung unterirdisch verlegt. Die bisherige Wertstoffsammelstelle musste vorübergehend auf den Waldeggparkplatz verlegt werden. Der Defibrillator befindet sich beim Schulhaus. Die öffentliche Toilette steht während der Bauarbeiten nicht zur Verfügung.

Inbetriebnahme im Sommer/Herbst 2022 geplant
Zu Beginn des Umbaus stehen die Arbeiten für die Unterfluranlage und Vorbereitungsarbeiten am Gebäude an. Die Aufrichte des Holzbaues erfolgt im Frühjahr 2022. Der Innenausbau wird noch die Zeit bis zu den Sommerferien beanspruchen. Parallel zu den Bauarbeiten bereitet die Fachstelle Familie des Amtes für Bildung und Sport mit Vertretenden aus dem Quartier und der Verwaltung den Betrieb vor. Es ist geplant, das Quartierzentrum mit Beginn des Schuljahres 2022/23 in Betrieb zu nehmen.