Stadtbibliothek bei Erzählnacht nicht dabei - neue Ideen für 2009

Kommenden Freitag, 14. November findet in der Schweiz wiederum die "Erzählnacht" statt - ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Leseförderungsorganisationen und der Unicef Schweiz. Für einmal nicht dabei sein wird die Stadtbibliothek Thun. "Nach einem erneuten Besucherrückgang letztes Jahr möchten wir den Anlass mit neuen Ideen im 2009 wieder aufnehmen", hält Else Bäumlin, Co-Leiterin der Stadtbibliothek, fest. Sie weist aber Thunerinnen und Thuner auf die Thuner Märchenerzähler hin, welche zwischen 19.00 und 22.00 Uhr im "Tertianum Bellevue-Park" stündlich zu Geschichten vom Wasser einladen sowie auf regionale Anlässe, etwa in der Spiezer Rogglischeune (vgl. Programm auf www.sikjm.ch/d/ ).

 

In Thun bestritten in den letzten acht Jahren meist zwei Märchenerzählerinnen diesen Abend in der Stadtbibliothek. Jedes Jahr galt ein anderes Motto, letztes Jahr war es "Was für ein Fest!", dieses Jahr "Wasser". Schweizweit verwandeln sich in der Erzählnacht Schulzimmer, Bibliotheksräume, Buchhandlungen, Turnhallen, Pavillons oder gar Eisenbahnwagen in Orte, wo man sich Geschichten aus nahen und fernen Welten vorliest und erzählt. Die Erzählnacht findet stets am zweiten Freitag im November statt.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

·      Else Bäumlin, Co-Leiterin Stadtbibliothek Thun,
Tel. 033 225 85 01

 

 

Thun, 10. November 2008