Thun: Ausschreibungen der Kulturabteilung

Wiederum erfolgen in diesem Jahr alle Ausschreibungen für Kunst- und Kulturschaffende aus der Region Thun durch die Kulturabteilung der Stadt Thun zum selben Zeitpunkt. Zu vergeben sind:

  • Der Thuner Kulturförderpreis
  • Atelierstipendium in Varanasi (Indien)
  • Beiträge an monografische Publikationen, Werkkataloge oder CD-ROM im Bereich bildende Kunst
  • Beiträge an die Produktion von Tonträgern

 

Thuner Kulturförderpreis 2009

 

Der Gemeindeverband Thuner Amtsanzeiger stiftet die Preissumme von 20'000 Franken für den Kulturförderpreis 2009. Das Preisgeld soll zum Zweck der Weiterbildung oder Ausbildung eingesetzt werden und kann an Kulturschaffende aller Sparten (bildende und angewandte Kunst, neue Medien, Musik, Theater, Tanz, Literatur, Film usw.) vergeben werden. Bewerber/innen dürfen nicht älter als 35 Jahre sein und müssen aus einer Gemeinde der Regionalen Kulturkonferenz Thun stammen.

 

Eine von der Kulturkommission eingesetzte Jury beurteilt die Eingaben und bestimmt die Preisträger/innen. Die ausgewählten Kulturschaffenden werden bis spätestens Anfang August über den Entscheid der Jury orientiert.

 

Die Kulturabteilung der Stadt Thun organisiert jedes Jahr für die Preisträger/innen des Thuner Kulturförderpreises sowie für die Gewinner/innen der Kulturpreise eine öffentliche Preisverleihung. Die Feier findet am 19. November 2009 im Hotel Seepark in Thun statt.

 

Anmeldung

Künstler/innen können sich bei der Kulturabteilung der Stadt Thun anmelden oder durch Dritte vorschlagen lassen. Mit der Anmeldung unter Vermerk „Thuner Kulturförderpreis“ einzureichen sind

-          Anmeldeformular ( Download auf www.thun.ch/kultur),

-          ein Lebenslauf,

-          eine Dokumentation über das bisherige künstlerische Schaffen sowie

-          ein Begleitbrief mit Angaben zum Verwendungszweck des Preisgeldes.

 

Anmeldeschluss ist der 22. Mai 2009 (Datum des Poststempels oder bis 17.00 Uhr auf der Kulturabteilung).

 

Atelier in Varanasi

 

Im früheren Benares in Nordostindien, heute Varanasi, verfügt die Konferenz der Schweizer Städte für Kulturfragen (KSK) über ein Atelierhaus. Drei Ateliers stehen den 17 Mitgliedstädten der KSK abwechselnd zur Verfügung. Für eine/n Kunstschaffende/n oder eine/n Kulturvermittler/in aus Thun oder einer der 40 RKK-Gemeinden ist ein Atelier für die Periode vom 1. Januar bis 30. Juni 2010 frei.

 

Das KSK-Atelier wird kostenlos zur Verfügung gestellt, zudem entrichten die Stadt Thun sowie die KSK einen monatlichen Beitrag an den Aufenthalt. Teilnahmeberechtigt sind professionelle Kulturschaffende aller Sparten sowie Kulturvermittler aus Thun oder aus einer der 40 Gemeinden der Kulturkonferenz. Gemäss den Angaben der KSK eignen sich vor allem Personen für den Aufenthalt in Varanasi, "die anpassungsfähig, flexibel, neugierig und bereit sind, sich mit einer andern Kultur auseinander zu setzen". Nicht geeignet ist das Atelier für verstärkte Musik.

 

Die städtische Kulturkommission wird die Bewerbungen (Details siehe Kasten) beurteilen und bis Ende Juli entscheiden, wer das Atelier wird benutzen können.

 

 

Bewerbung: Was zu beachten ist

Bewerbungen sind per Post bis spätestens 22. Mai 2009 (Poststempel) an folgende Adresse einzureichen: Kulturabteilung der Stadt Thun, Marianne Flubacher, Rathaus, Postfach 145, 3602 Thun.

 

Informationen und Anmeldeformular auf www.thun.ch/kultur unter "News".

 

Nähere Informationen zum Atelier finden sich auf www.ksk-cvsc.ch unter „Portrait/Aktuell“.

 

  

Beiträge für bildende Kunst und Musik

 

Einmal pro Jahr schreibt die Stadt Thun Gesuche für monografische Publikationen, Werkkataloge, CD-ROMs und Tonträgerproduktionen öffentlich aus. In der Spezialfinanzierung für kulturelle Zwecke sind dieses Jahr für monografische Publikationen, Werkkataloge oder CD-ROMs 5000 Franken und für Tonträgerproduktionen 2000 Franken reserviert. Beiträge an Projekte werden vergeben, wenn der thematische, geografische oder personelle Bezug zur Stadt Thun nachgewiesen ist. Eine Unterstützung ist abhängig von der Bedeutung und Qualität des Projekts sowie bei Tonträgerproduktionen von der gesicherten offiziellen Distribution. Alle Eingaben werden der Kommission für bildende Kunst bzw. der Musikkommission zur fachlichen Stellungnahme vorgelegt. Bewerber/innen werden bis spätestens Ende September über den definitiven Entscheid orientiert.

 

Anmeldung

Bildende Künstler/innen und Musiker/innen können sich bei der Kulturabteilung der Stadt Thun unter dem Vermerk „Monografische Publikationen/Tonträgerproduktionen“, bewerben.

Mit der Anmeldung einzureichen sind

 

-          Deckblatt und Detailformular (Download auf www.thun.ch/kultur) in mehrfacher Ausführung: für monografische Publikationen/Werkkataloge/CD-ROMs 14-fach (1 Original plus 13 Kopien) und für Tonträgerproduktionen 10-fach (1 Original plus 9 Kopien).

 

Anmeldeschluss ist der 25. Juli 2009 (Datum des Poststempels oder bis 17.00 Uhr auf der Kulturabteilung).

 

Erst 2011 steht Atelier Berlin wieder

für Thun zur Verfügung

 

Das Künstler-Atelier in Berlin-Friedrichshain, das die Stadt Thun gemeinsam mit der Stadt Winterthur und der Stadt St. Gallen und neu auch mit dem Kanton Bern betreibt, wird erst 2011 wieder Thun oder einer der weiteren 40 Thuner RKK-Gemeinden zur Verfügung stehen. 2010 wird der Kanton Bern an der Reihe sein.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

Marianne Flubacher, Stv. Leiterin Kulturabteilung,
Tel. 033 225 85 88 

Thun, 12. Februar 2009