Jean Ziegler nahm im Rathaus den Thunpreis entgegen



Am Dienstagabend dieser Woche besuchte der international wohl bekannteste Thuner, Jean Ziegler, die Stadt seiner Kindheit und Jugend aus ganz besonderem Anlass: Der Thuner Gemeinderat verlieh Ziegler, der seit langem in der Nähe von Genf lebt, den Thunpreis. An einer Feier mit Familienangehörigen, Freunden, Behördenmitglieder und weiteren Gästen überreichte ihm Stadtpräsident Hans-Ueli von Allmen im Stadtratssaal des Thuner Rathauses eine Urkunde und eine schlichte Drahtskulptur (siehe Bild). Er würdigte ihn in einer Rede, die zahlreiche überraschende, für die meisten wohl unbekannte Anekdoten enthielt. Jean Ziegler, ehemaliger Soziologieprofessor, früherer UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung,  Kämpfer für die Menschenrechte und Buchautor, replizierte in einer sehr persönlich gehaltenen Rede, die sowohl seine tief reichenden Wurzeln zu Thun und seine grosse Freude an der Auszeichnung durch seine "Heimatstadt" wie auch sein energisches Engagement gegen den Hunger auf der Welt zum Ausdruck brachte. Der Abend war auch mit einigen Überraschungen gespickt: Auftritte der Thuner Kadettentambouren und der Kadettenmusik, der Besuch von alt Bundesrat Adolf Ogi, mit dem Jean Ziegler befreundet ist und Kostproben des bekannten Thuner Geigenvirtuosen Alexandre Dubach. 

Thun, 18. März 2009