Uferwegplanung Schadau bis Lachen gilt definitiv

Damit in Thun zwischen dem Schadaupark und dem Strandbad auf möglichst attraktivem Weg in Ufernähe flaniert werden kann, hat das Thuner Stadtparlament am 7. Mai dieses Jahres einen entsprechenden Uferschutzplan gutgeheissen. Diese Planung gilt nun definitiv, nachdem das Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kantons Bern sie genehmigt hat. Es ist vorgesehen, diesen Uferwegabschnitt unmittelbar nach dem Bau des Wegstückes Bahnhof bis Schadau (vgl. Kasten) zu realisieren.

Uferwegnetz der Stadt Thun:
So geht es weiter

Abschnitt Schadau bis Lachen

Der künftige Uferweg führt vom Schadaupark etwa 80 Meter seeseitig entlang der Seestrasse, von dort bis etwa 50 Meter zum See hin. Die unter Denkmalschutz stehende, an den Schadaupark angrenzende Villa von Wattenwyl wird damit umgangen. Im Abstand von etwa 50 Metern zum Ufer führt der Weg weiter bis in den Rougemontweg hinein, welcher als Uferweg anerkannt wird. Über eine neue Brücke werden die Spaziergänger über den Lachengraben gelangen. Zusätzlich entsteht entlang der Seestrasse vis-à-vis des Schadausaals bzw. des künftigen KKThun ein neues, etwa 60 Meter langes Trottoir. Die für die Realisierung dieses Wegstückes notwendigen Finanzen sind im Investitionsplan 2010 bis 2013, der dem Stadtrat am 26. November vorgelegt wird, enthalten.

Abschnitt Pfaffenbühl

Gegen den Uferschutzplan Pfaffenbühl wurden im Rahmen der Planauflage 2007 vier Einsprachen (darunter auch Sammeleinsprachen) eingereicht, welche sich grundsätzlich gegen eine neue Wegführung richteten. Der Thuner Gemeinderat ist in der Folge in seiner Beurteilung zum Schluss gekommen, dass auf Grund einer Interessenabwägung auf eine neue Wegführung zu verzichten sei und statt dessen ein auf dem bestehenden Spazierweg beruhender Uferweg auszuarbeiten sei. Ein entsprechendes Projekt soll jetzt ausgearbeitet und nächstes Jahr öffentlich aufgelegt werden.

Abschnitt Bahnhof bis Schadau

Der Uferschutzplan für diesen Abschnitt wurde bereits 1998 genehmigt. Der Kredit für den Bau des Uferweges wurde  im Jahr 2000 von den Thuner Stimmbürgern jedoch abgelehnt. Über ein geändertes Projekt wird der Stadtrat ebenfalls an dessen Sitzung vom 26. November 2009 befinden. Stimmt das Parlament zu, ist vorgesehen, das entsprechende Baugesuch bis im Frühjahr 2010 aufzulegen. Die Eröffnung dieses Abschnittes soll etwa ein Jahr später, d.h. im Frühjahr 2011 erfolgen.

Auskünfte an die Redaktionen:

Thomas Judt, Projektleiter, Planungsamt,
Tel. 033 225 83 78 - heute 09.30 bis 12.00 Uhr

Bestehende und geplante Uferwege

Thun, 11. November 2009