Vertrag für Kultur- und Kongresszentrum Thun unterzeichnet

Im Thuner Rathaus ist heute Dienstag der Betriebs- und Nutzungszvertrag für das künftige Kultur- und Kongresszentrum Thun (KKThun) unterzeichnet worden. Für die kürzlich gegründete Betriebsgesellschaft KKThun AG unterschrieben deren Verwaltungsratspräsident Rolf Glauser sowie Laurent Sandoz, stadtseitig zeichneten Stadtpräsident Hans-Ueli von Allmen und Marius Mauron, Ratssekretär des Gemeinderates. An der kleinen Feier anwesend waren auch Caro Wenger, die zusammen mit Laurent Sandoz die auf Event-Technik spezialisierten Eclipse SA vertrat, Martin Dummermuth von der Thuner Sozialfirma Transfair und Marianne Flubacher, stv. Leiterin der städtischen Kulturabteilung. Die beiden Unternehmen gründeten die KKThun AG und werden für den professionellen Betrieb und die Vermarktung des KKThun verantwortlich sein. Die Firma Transfair, die bereits für das Catering im Schadausaal verantwortlich war, beschäftigt in Thun über 200 Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung. Geschäftsführer ist Rolf Glauser. Auch die Eclipse SA ist mit Thun vertraut: Sie schuf sich bei Grossanlässen wie der Schweizerischen Künstlerbörse und der Kulturnacht einen Namen.

 


Vor dem Thuner Rathaus, nach der Vertragsunterzeichnung für das KKThun, von links: Stadtpräsident Hans-Ueli von Allmen; Caroline Wenger, Eclipse SA; Martin Dummermuth, Transfair; Laurent Sandoz, Eclipse SA; Marianne Flubacher, stv. Leiterin der Kulturabteilung der Stadt Thun; Rolf Glauser, Geschäftsführer Transfair und Verwaltungsratspräsident der KK Thun AG; Marius Mauron, Ratssekretär des Gemeinderates der Stadt Thun.

Zurzeit ist das KKThun, eine Erweiterung des Schadausaals mit einem zweiten Saal und einem vergrösserten Foyer, noch im Bau. Eröffnet wird es im Mai 2011. Die neue Betriebsgesellschaft soll Kongresse und Kulturevents ins KKThun holen, umfassende Dienstleistungen für Veranstalter und Publikum erbringen und ein gutes Gastronomieangebot sicher stellen. Lokale und regionale Kulturveranstalter werden von speziellen Tarifen profitieren können. Zur Deckung der ungedeckten Kosten dieser Anlässe erhält die KKThun AG von der Stadt eine Abgeltung von jährlich rund 350'000 Franken. Die Stadt wird im Verwaltungrat der KKThun AG vertreten sein und strategisch mitreden können. Entsprechende Beschlüsse hat das Thuner Stadtparlament Anfang November letzten Jahres gefasst.

Auskünfte an die Redaktionen:

Stadtpräsident Hans-Ueli von Allmen, Tel. 033 225 82 15

Rolf Glauser, Verwaltungsratspräsident KKThun AG, Tel. 033 334 04 44

Thun, 9. Februar 2010