Zum Strandbadeingang künftig durch Baumallee

Um den Zugang zum Thuner Strandbad attraktiver zu gestalten, wird dort ein "Einfahrtstor" mit einer Allee aus 20 Bäumen geschaffen. Hierzu müssen die heutigen, seit Jahren stark zurückgestutzten Pappeln allerdings gefällt werden. Der Parkplatz, im Winter als Bootsabstellfläche genutzt, wird saniert, umgestaltet und um 16 Plätze erweitert. Die Arbeiten beginnen am Montag, 22. März und werden vor Beginn der Badesaison abgeschlossen sein.

Das Lachengebiet ist ein wichtiges Naherholungsbiet der Stadt Thun. Das Strandbad zieht im Sommer tausende Besucher an. Nachdem die Zufahrtsstrasse bereits vor einem Jahr zu einer Mischverkehrsfläche für Fussgänger und Fahrzeuge umgestaltet worden ist, folgen nun weitere Arbeiten. Mit einer neuen Allee aus 20 Bäumen und weiteren gestalterischen Massnahmen wird das ganze Gebiet aufgewertet, einheitlich gestaltet und an die vielfältigen Nutzungsansprüche angepasst. Die Bauarbeiten werden am Montag, 22. März aufgenommen und Ende April, rechtzeitig zur Badesaison, beendet sein.

Schattenspender und Aufwertung der Gestaltung

Um die Allee realisieren zu können, werden 17 Bäume auf dem Parkplatz zwischen Strandbadweg und Fussballplatz, grösstenteils Pappeln, gefällt. Sie sind von Fäulnis befallenen und ökologisch wenig bedeutungsvoll. Die meisten mussten laufend gestutzt werden, damit im Winter Boote auf Anhängern und Böcken abgestellt werden konnten. Eine neue Baumreihe aus zehn Taubenbäumen (Davidia) wird sie ersetzen. Dasselbe geschieht auf der gegenüberliegenden Seite, am Lachenkanal, wo bisher keine Bäume gepflanzt waren: Auch hier werden zehn Bäume gepflanzt, nämlich Taubenbäume und Blasenbäume (Koelreuteria). Diese neue Allee wird den im Sommer willkommenen Schatten spenden und mit ihren Blüten während der Badesaison die Gestaltung aufwerten.

"Einfahrtstor" Strandbadweg

Zusätzliche Begrünung gibt's auch im Übergangsbereich vom Parkplatz in den Strandbadweg. Mit beidseitigen Hecken wird hier ein "Einfahrtstor" mit einer Durchfahrtsbreite von 5,5 Metern gestaltet. So wird den Verkehrsteilnehmenden optisch angezeigt, dass sie in den Mischverkehrsbereich einfahren. Das frühere Trottoir am Strandbadweg wurde im Frühjahr 2009 entfernt.

Parkplatz und Bootsabstellplatz wird saniert

Damit der Parkplatz zwischen Strandbadweg und Fussballplatz weiterhin im Winter als Standplatz für ausgewasserte Boote und im Sommer als Parkplatz dienen kann, wird dessen Kiesoberfläche instandgestellt und eine neue Fahrgasse aus Belag erstellt. Die Lachenwiese wird durch den geplanten Hotelneubau künftig nicht mehr als Bootsabstellplatz verfügbar sein, was den Platzbedarf hier erhöhen wird. Mittels Betonsteinen werden Parkfelder markiert, was eine bessere Parkierordnung und Platzausnutzung bewirken wird.

16 neue Parkplätze

Vor allem an schönen Sommerwochenenden ist das Parkplatzangebot im Lachengebiet knapp. Um dieser Situation etwas entgegenzuwirken, werden westlich des Kunstrasenfeldes Nord, in der Nähe des Eingangs zum Strandbadweg, 16 neue Parkplätze erstellt. Die Fahrgasse wird mit Belag versehen, die Parkplätze erhalten eine Kiesoberfläche. Wie bereits früher mitgeteilt, wird in diesem Zusammenhang das Hunde-WC aufgehoben (vgl. Mediencommunique vom 9. September 2009).

Verbesserte Motorradparkplätze beim Strandbad

Die Motorradparkplätze werden neu alle entlang des Zeltweges, der vom Strandbadeingang Richtung Richtung Süden verläuft, angeordnet.

Die Kosten für die Umgestaltungsarbeiten betragen gemäss Kostenvoranschlag rund 165'000 Franken. Die Arbeiten werden sowohl über bisherige Einnahmen aus Parkplatzgebühren wie auch über das Budget des Tiefbauamtes finanziert. Ausgeführt werden sie durch eine Bauunternehmung und Baugruppen des Tiefbauamtes.

Auskünfte an die Redaktionen:

Beat Hämmerli, Projektleiter Tiefbauamt,
Tel. 079 247 76 83

Thun, 19. März 2010