Sportleitbild: Hoher Stellenwert des Sports für Wohn- und Wirtschaftsstandort

 

Schul-, Jugend- und Erwachsenensport spielen in der Stadt Thun eine zentrale Rolle – sowohl auf gesellschaftlicher Ebene wie auch als Element eines attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandortes. Dazu bekennt sich die Stadt in ihrem neuen Sportleitbild. Kernaufgaben des mit der Umsetzung beauftragten Amtes für Bildung und  Sport sind die Bereitstellung zeitgemässer Sportanlagen sowie die Förderung und Beratung des Schul-, Jugend- und Leistungssports und der Thuner Sportvereine.

 

Mit ihrem neuen Sportleitbild bekennt sich die Stadt Thun zur grossen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung des Sports und zur Notwendigkeit einer kommunalen Sportpolitik. Diese baut auf den  Konzepten und Leitbildern von Bund und Kanton auf. „Wir als Stadt sind an vorderster Front für die Umsetzung einer erfolgreichen Sportpolitik verantwortlich“, sagt Gemeinderätin Ursula Haller als zuständige „Sportministerin“. Das seit Anfang Jahr gültige Sportleitbild, das in diesen Tagen in gedruckter Form vorliegt, hält in kompakter Form die Bedeutung des Sports, die Grundsätze der städtischen Sportpolitik und insbesondere die sportpolitischen Massnahmen fest:

 

·         Grundsätze: Der Zugang zu Sport und Bewegung für alle ist oberstes Ziel der städtischen Sportstrategie. Dabei wird grosser Wert auf die Unabhängigkeit der Einzelnen, der Sportanbieter und der Sportvereine gelegt. Sie sollen sich deshalb primär aus eigener Kraft finanzieren. Wenn jedoch eine Aufgabe von öffentlichem Interesse nur mit städtischer Unterstützung wahrgenommen werden kann, beteiligt sich die Stadt auch materiell. Gemeinsam anerkannte Ziele sollen von der Idee bis zur Umsetzung in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Stadt und Anbietern erreicht werden.

 

·         Sportpolitische Massnahmen: Die Stadt engagiert sich einerseits bei den Sport-Infrastrukturen, andererseits gegenüber den Sportvereinen, im Schul- und Jugendsport, im Leistungssport, in der Sportförderung und Beratung sowie bei der Vernetzung und der Koordination aller beteiligten Kräfte.

 

o       Vorwiegend auf städtischen Sportanlagen sollen die sportlichen Grundbedürfnisse gedeckt werden können. Konkret bekennt sich die Stadt zu einem attraktiven Strand- und einem attraktiven Flussbad, öffentlichen Grünflächen, Spielplätzen, weiteren Bewegungsräumen sowie zu Kleinboothäfen und Trockenplätzen. Ein Konzept für Sport- und Bewegungsräume trat bereits letztes Jahr in Kraft.

o       Sportvereine werden unterstützt, unter anderem indem ihnen Sportanlagen zu günstigen Bedingungen zur Verfügung gestellt werden – insbesondere für deren Jugendabteilungen.

o       Der obligatorische Schul- und Jugendsport soll von guter Qualität sein und durch Angebote des freiwilligen Schulsportes ergänzt werden. In Kunst- und Sportklassen können sportlich Begabte ihr Talent weiter entwickeln.

o       Der Leistungssport wird einerseits an den Sportlerinnen- und Sportlerehrungen, andererseits auch durch gezielte Nachwuchsförderung gewürdigt. Sportanlässe aller Grössenordnungen werden befürwortet und nach Möglichkeit finanziell bzw. mit Dienstleistungen unterstützt.

o       Ausdrücklich werden weitere Massnahmen der ausgewogenen Förderung von Schul-, Jugend- und Erwachsenensport ermöglicht – je nach Bedarf und mit Blick auf die städtischen Ressourcen. Dazu gehören etwa Publikationen zur Bekanntmachung des Sportangebotes, die Beratung, Vernetzung und Koordination, der Einsatz von Arbeitsgruppen oder die Förderung innovativer Projekte. Bei wichtigen sportpolitischen Fragen wird Sport Thun, die Dachorganisation der Thuner Sportvereine, einbezogen.

 

Eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung des Sportleitbildes kommt der Fachstelle Sport beim Amt für Bildung und Sport zu. Sie ist auch Anlaufstelle für alle Sportvereine und die weiteren Anbieter.

 

Der Gemeinderat hat das Sportleitbild genehmigt und per 1. Januar 2011 in Kraft gesetzt. In diesen Tagen wird die gedruckte Version an die betroffenen und interessierten Kreise verschickt. Das Sportleitbild ist auch im Internet unter www.thun.ch/sport abrufbar.

·         Sportleitbild der Stadt Thun (pdf) 

 

Auskünfte an die Redaktionen

·       Ursula Haller, Gemeinderätin, Vorsteherin der Direktion Bildung Sport Kultur (BiSK), Tel. 033 225 83 93

·       Keshab Zwahlen, Leiter Fachstelle Sport, Tel. 033 225 84 10

 

 

Thun, 8. März 2011