Uferpromenade Thun - Hünibach

Kampagne für Rücksicht auf der Uferpromenade zwischen Thun und Hünibach

Der Aarequai zwischen Thun und Hünibach ist bei Spaziergängern beliebt. Speziell an Wochenenden mit schönem Wetter tummeln sich Hunderte von Personen auf der Uferpromenade. Daneben bietet der Quai aber auch Velofahrenden eine direkte Verbindung von und zur Thuner Innenstadt und Bahnhof abseits der Hofstettenstrasse.  

Die Stadt Thun, die Gemeinde Hilterfingen sowie die regionalen Verkehrsorganisationen nehmen die Frühlingszeit zum Anlass um ab Mai 2019 mit einer Plakataktion wiederum auf die Besonderheiten und die Regeln auf dem Fussweg hinzuweisen. Wichtige Anliegen der Kampagne sind neben Aufmerksamkeit und Rücksicht langsames Fahren, genügend Abstand sowie rechtzeitiges Auf-Sich-Aufmerksam-Machen. Die Promenade ist als Fussweg signalisiert, Velofahren ist lediglich gestattet, Vortritt haben jederzeit die Fussgänger. Deshalb werden insbesondere die Velofahrenden aufgefordert langsam und sehr rücksichtvoll zu fahren. Schnelle E-Bikes mit gelbem Nummernschild müssen den Motor zudem von Gesetzes wegen ausschalten. Wer es per Velo eilig hat, benützt die Hofstettenstrasse.

 

Regeln für das Velo fahren auf dem Quai

  • Die Fussgängerinnen und Fussgänger haben Vortritt.

  • Der Quai ist auch ein Spielort. Achtung: Fussgänger, insbesondere Kinder bewegen sich oft überraschend.

  • Aufpassen ist vorab Sache der Velofahrenden.

  • Auf dem Quai gilt: Langsam fahren, beim Überholen genügend seitlichen Abstand halten, notfalls absteigen und das Velo schieben.

  • Ein nettes Grüessech und Merci kommen viel besser an als aufdringliches Klingeln.

  • Wer es mit dem Velo eilig hat oder zügig mit dem E-Bike unterwegs ist, fährt besser über die Hofstettenstrasse. E-Bikes mit gelbem Nummernschild gelten als Mofas und dürfen auf dem Quai nur ohne Motorunterstützung fahren.

 

 

Chronik

März 2012 bis
2013

Während den Bauarbeiten auf der Hofstettenstrasse dürfen Velofahrende den Quai auch am Wochenende befahren. Eine Plakataktion begleitet die Situation.

Mai 2012 

Videoaufnahmen zeigen, wie gut und sicher das Miteinander auf dem Quai funktioniert.
September 2012                                      Eine Bevölkerungsumfrage liefert zusätzliche Hinweise zum Wohlbefinden der Spazierenden und zu den Erfahrungen und Wünschen bezüglich Velos auf der Uferpromenade.
November 2012

Die Gemeinderäte von Thun und Hilterfingen haben entschieden, die Uferpromenade auch am Wochenende für Velofahrende freizugeben.

Januar 2013

Die neue Verkehrsregelung "Fussweg, Velos gestattet" wurde publiziert (30-tägige Beschwerdefrist).
Mai bis Juli 2013

Mit einer Plakataktion wird auf das "zäme ufem Quai" hingewiesen. Einmündungsbereiche werden mit einer farblichen Gestaltung hervorgehoben.

Juli 2013

Die neue Regelung "Fussweg, Velos gestattet" (Montag bis Sonntag) ist auf der ganzen Uferpromenade von Thun bis Hünibach rechtskräftig.

Mai 2019Mit einer Plakataktion wird wiederum auf die Besonderheiten und die Regeln auf dem Fussweg hingewiesen.

 

Im November 2012 beschlossen die Gemeinderäte von Thun und Hilterfingen, das von Samstag-Mittag bis Sonntag-Nacht geltende Fahrverbot für Velos auf der Uferpromenade zwischen Thun und Hünibach aufzuheben. Die während den Bauarbeiten auf der Hofstettenstrasse von 2012 bis 2013 bedingte Velofreigabe am Wochenende wurde im letzten Jahr für eine Videoanalyse und eine Bevölkerungsumfrage genutzt.

Die sanierte und mit Radstreifen versehene Hofstettenstrasse bietet eiligen Velofahrenden, insbesondere E-Bike-Fahrenden, nun eine attraktive Verbindung. Gemächlichere Velofahrerinnen und Velofahrer dürfen die Uferpromenade benutzen. Denn die Uferpromenade ist und bleibt ein Spazierweg zum Schlendern, Flanieren, Plaudern, Begegnen und Geniessen, auf dem sich Fussgängerinnen und Fussgänger wohlfühlen sollen.

 

 

Kontakt

Tiefbauamt Stadt Thun, 033 225 83 37
uferpromenadetest@thun.ch