Falsch parkierte Zweiräder werden eingesammelt

Auch in Thun stellen rücksichtlose Zweiradfahrer ihre Fortbewegungsmittel immer öfter ausserhalb der markierten Parkplätze ab und versperren dadurch Rettungsfahrzeugen oder privaten Anstössern die Zufahrt. Die Situation hat sich vor allem im Bereich der Oberen Hauptgasse und im Baumanngässchen zugespitzt. Die Stadt Thun handelt nun: Falsch parkierte Zweiräder werden eingesammelt und zur Velostation geführt. Fehlbare erhalten ihr Gefährt gegen eine Gebühr von 10 Franken zurück.

Im Bereich der Oberen Hauptgasse und im Baumanngässchen in der Thuner Innenstadt werden regelmässig Fahrräder "wild" abgestellt. Die Situation hat sich seit Sommerbeginn wieder verschärft. Einerseits werden Rettungsachsen - die Zufahrten für Rettungsfahrzeuge - versperrt, andererseits auch die Zufahrten zu privaten Garagen behindert. Die Stadt Thun wird deshalb Velos und andere Zweiräder, die ausserhalb markierter Velo- und Zweiradparkplätze abgestellt werden, einsammeln und zur Velostation beim Bahnhof führen lassen. Fehlbare können ihr Gefährt dort gegen eine Gebühr von 10 Franken wieder herauslösen.

Aufruf zur gegenseitigen Rücksichtnahme

In einer Stadt kommen viele Menschen und unterschiedliche Interessen zusammen. Das Zusammenleben funktioniert nur, wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen. Dieser Grundsatz gilt sowohl für Autofahrer wie auch für Fussgänger und Velofahrer. Der Thuner Gemeinderat freut sich zwar, wenn die Leute per Velo unterwegs sind. Wichtig ist aber, dass sich auch Velofahrende an die Verkehrs- und Parkierregeln halten. Um dies zu erleichtern, stellt die Stadt in der Innenstadt zahlreiche Velo- und andere Zweiradparkplätze zur Verfügung.

 

Personelle Besetzung der Velostation

Montag bis Freitag 06.00 Uhr bis 20.00 Uhr

 

Auskünfte an die Redaktionen

·       Peter Siegenthaler, Gemeinderat, Vorsteher Direktion Sicherheit und Soziales, Tel. 033 225 85 86

·       Reto Keller, Gewerbeinspektor, Tel. 033 225 84 90 

 

Thun, 6. Juli 2012