"IGSU"-Botschafter/innen sensibilisieren gegen Littering

Mit ihren weissen T-Shirts und Mützen fallen sie auf, sprechen die Leute persönlich an und machen Spässe: Damen und Herren der IG saubere Umwelt (IGSU), die in Zusammenarbeit mit der Abfallentsorgung des städtischen Tiefbauamtes in der Thuner Altstadt, am Uferweg und in Pärken auftreten werden. Ihre Botschaft: "Überdenken Sie Ihr Littering-Verhalten, entsorgen Sie Abfälle korrekt, nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr!" Ab 20. Juli werden sie bis im August an drei Wochenenden anzutreffen sein - schönes Wetter vorausgesetzt.

 

Ein ungewohnter Anblick wird sich bei gutem Wetter auf Thuner Stadtgebiet am kommenden Freitag, 20. und Samstag, 21. Juli auf dem Mühleplatz, dem Aarefeldplatz, der Schiffländte beim Bahnhof, am Uferweg bis zum Schadaupark sowie im Bonstettenpark bieten: Junge Männer und Frauen in weissen T-Shirts, mit weissen Mützen und weissen Handwagen, sogenannten Recyclingmobilen, sprechen Passantinnen und Passanten an, insbesondere die unachtsamen, die sorglos Abfälle wegwerfen. Freundlich gehen sie auf solche "Litterer" zu. Ihr Ziel: Diese für die Problematik des Litterings zu sensibilisieren, sie zu einer Verhaltensänderung zu bewegen. Rund 50 solche Botschafterinnen und Botschafter werden von der "IG saubere Umwelt" (IGSU) grossen und mittleren Städten der Schweiz zur Verfügung gestellt, so auch dem Tiefbauamt der Stadt Thun.

 

"Humorvoll, locker und ohne Zeigefinger"

„Bei unseren Aufklärungsaktionen sprechen wir die Leute auf eine humorvolle, lockere Art und ohne Zeigefinger persönlich an“, sagt Urs Freuler, Chef-Botschafter der IGSU. "Unsere Botschaft: Überdenken Sie Ihr Littering-Verhalten, entsorgen Sie Abfälle korrekt, nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr!" Die Angesprochenen reagierten, so Freuler, meist einsichtig und wollten sich bessern, denn viele störten sich eigentlich selber an herumliegenden Abfällen. Und Nora Steimer, Mitglied der IGSU-Geschäftsleitung, stellt fest, „dass Städte, Gemeinden und Vereine unsere Dienstleistungen mehr und mehr schätzen. Die Nachfrage gegenüber dem letzten Jahr hat beinahe um das Doppelte zugenommen." In Thun werden die IGSU-Botschafter/innen auch an zwei weiteren Wochenenden auftreten (siehe Kasten). Sie werden unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Finanziert wird die IGSU von Recycling-Firmen, Grossverteilern und weiteren privaten Trägern.

 

Anti-Littering-Aktionen der Stadt Thun seit Frühjahr 2011

Seit über einem Jahr lanciert die Stadt Thun auffällige PR-Aktionen, um dem grassierenden Littering-Problem - dem achtlosen, massenhaften Wegwerfen von Abfällen im öffentlichen Raum - beizukommen. So liessen die Mitarbeitenden des Tiefbauamtes einmal den Mühleplatz frühmorgens ungereinigt. Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bau und Liegenschaften und für das Abfallwesen zuständig, zeigte den Medien den hässlichen Anblick herumstehender und -liegender Flaschen und Verpackungen. Im August 2011 wurden die Littering-Abfälle eines Sommerwochenendes in eine vier Meter hohe Säule gefüllt und auf dem Waisenhausplatz gezeigt. Im November verteilten Mitarbeitende des Tiefbauamtes in der Innenstadt kleine Geschenke an jene, die vorbildlich die Abfallkübel benutzten. Und im März dieses Jahres betätigten sich der MTB-Freerider Jerôme Hunziker und sein Team an einer Show auf dem Mühleplatz als Anti-Littering-Botschafter, begleitet von einer Plakatkampagne. "Die sympathische Art, wie die IGSU-Botschafter an die Leute heran gehen, hat uns dazu bewogen, mit ihnen nun eine weitere Sensibilisierungsaktion gegen das Littering zu lancieren", erklärt Gemeinderat Roman Gimmel.

 

Wettbewerb "Find, Click & Win"

Anlässlich der IGSU-Botschafter-Aktionen in Thun wird dazu aufgerufen, ein möglichst originelles Bild von sich und einem IGSU-Botschafter auf Facebook unter "fertig gruusig" zu posten. Zu gewinnen gibt es: 1. Preis IGT-Gutschein à 100 Franken, 2. Preis 2 Tagespässe für das Thunfest 2012, 3. Preis IGT-Gutschein à 50 Franken.

 

 

IGSU-Botschafter/innen 2012 dreimal in Thun

 

Bei gutem Wetter werden die weiss gekleideten IGSU-Botschafter/innen (siehe Haupttext) dreimal in Thun zu sehen sein: Am Freitag und Samstag, 20. und 21. Juli, am Freitag, Samstag und Sonntag, 27., 28. und 29. Juli sowie am Freitag und Samstag, 3. und 4. August. Freundlich werden sie Litterer auf dem Mühleplatz, dem Aarefeldplatz, an der Schiffländte beim Bahnhof, am Uferweg zum Schadaupark, im Schadaupark selbst sowie im Bonstettenapark ansprechen. Federführend für die Anti-Littering-Aktionen ist die Abfallentsorgung des Tiefbauamtes der Stadt Thun. Die Aktionen werden von einer stadtinternen, direktionsübergreifenden Anti-Littering-Arbeitsgruppe unter dem Vorsitz des Tiefbauamtes konzipiert und organisiert.

 

 

IGSU hat Eigenverantwortung zum Ziel

 

Die nationale Initiative für eine saubere Schweiz wird von der IG saubere Umwelt (IGSU) seit fünf Jahren mit dem Hauptziel geführt, der Bevölkerung mehr Eigenverantwortung im Umgang mit Abfall zu vermitteln. Die IGSU koordiniert ihre Aktivitäten sowohl mit der Wirtschaft wie auch kommunalen Organisationen, insbesondere mit Städten. Die Trägerschaft der IGSU sind die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling, PET-Recycling Schweiz, VetroSwiss, Migros und Coop, Schweizer Medien mit 20 Minuten und Blick am Abend, McDonald’s, TetraPak, Swiss Cigarette, British American Tobacco (BAT) und International Chewing Gum Association (ICGA). Neben den Botschafter-Teams, die während der Freiluftsaison auf Tour sind, bietet die IGSU über ihre Website www.igsu.ch Gratisplakate mit prägnanten Slogans für Gemeinden, Schulen und Vereine an (Print/Download).

 

Illustrationen / Downloads:

·              www.thun.ch/littering

·              www.igsu.ch

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Rachel Neuenschwander, Abfallbeauftragte der Stadt Thun, Tel. 033 225 84 08
  • Urs Freuler, Mitglied der Geschäftsleitung IG saubere Umwelt IGSU, Chef-IGSU-Botschafter, Tel. 078 867 48 44

Thun, 17. Juli 2012