ESP Thun Nord: Die Stadt Thun entwickelt mit Halter AG das Baufeld B5

Der Gemeinderat hat die Halter AG als Entwicklungspartnerin für das Baufeld B5 im ESP Thun Nord bestimmt. Das Bau- und Immobilienunternehmen überzeugte im Wettbewerb mit seinem Projekt «Campus Thun». Im September 2020 startet die Detailplanung für die Entwicklung des Areals. Im Jahr 2023 soll die Empa ihren neuen Sitz beziehen.

Anfang dieses Jahres hat die Stadt Thun das Baufeld B5 auf dem Areal des ESP Thun Nord von der armasuisse im Baurecht übernommen. Parallel zur Erarbeitung des Baurechtvertrages suchten Stadt und Empa in den letzten eineinhalb Jahren im Rahmen eines strukturierten, mehrstufigen Prozesses und Wettbewerbsverfahrens einen Entwicklungspartner für das Areal. Von anfänglich vier Interessenten arbeiteten zwei eine konkrete Projektstudie aus. Ein Beurteilungsgremium unter der Leitung von Dieter Bachmann (pool Architekten Zürich) mit ausgewiesenen Fachleuten wertete die beiden Vorschläge zuhanden des Gemeinderates aus. Dieser bestimmte schliesslich die Halter AG als Kooperations- und Entwicklungspartnerin.

«Campus Thun» - ein überzeugendes Siegerprojekt
Die Halter AG setzte sich in einem interdisziplinären Projektteam gemeinsam mit Bauart Architekten und Planer AG und Balliana Schubert Landschaftsarchitekten und weiteren Planungspartnern intensiv mit dem Baufeld B5 und der angrenzenden Umgebung auseinander. Der Projektvorschlag mit dem Arbeitstitel «Campus Thun» überzeugt als städtebaulich hochwertige Gesamtlösung und erfüllt die von der Stadt Thun gestellten Anforderungen und Bedingungen. Das Siegerprojekt hat das Potenzial zum Meilenstein auf dem Areal des ESP Thun Nord. Die blockartig angeordneten Gebäude haben urbanen Charakter und verkörpern Aufbruchstimmung und Innovation. Das Aussenraumkonzept umfasst nebst verbundenen Dachgärten Begrünungen in allen Dimensionen und harmoniert gut mit dem vorgesehenen Park. Der Einbezug der alten AMP-Tankstelle als thematische Brücke zur Vergangenheit fügt sich elegant in das Gesamtkonzept ein.

Grosse Bedeutung infolge Bahnhof Thun Nord
Mit dem Entscheid, den Bahnhof Thun Nord in den Ausbauschritt 2035 des strategischen Entwicklungsprogrammes der Bahninfrastruktur aufzunehmen, fällt dem Baufeld B5 eine hohe Bedeutung zu. In kurzer Gehdistanz zum neuen Bahnhof gelegen, präsentiert sich die primäre adressbildende Seite der Parzelle neu an der Nordseite. Das Projekt «Campus Thun» hat diesen Sachverhalt überzeugend aufgenommen und eine attraktive zweigeschossige Front mit Säulen als Gestaltungselemente vorgesehen. Das Areal kann künftig dem neuen Thuner Verkehrsknoten gerecht werden und stellt eine einladende Begegnungszone dar.
 
Grosses Potenzial für An- und Umsiedlungen
Die Parzelle B5 ermöglicht dem Wirtschaftsstandort Thun ein Ansiedlungspotenzial von rund 50'000 m2 Bruttogeschossfläche. Die verschiedenen beabsichtigten Nutzungen können mit dem Projektvorschlag «Campus Thun» alle berücksichtigt werden. Nebst dem Technocampus, der rund um die Ankermieterin Empa entstehen soll, sind Flächen für Gewerbe und Dienstleistung vorgesehen. In Ergänzung dazu wird eine allfällige Nutzung für Übernachtung (Hotel, Longstay) in der nächsten Projektphase geprüft. Auch bezüglich der Wirtschaftlichkeit beinhaltet der Projektvorschlag vom Projektteam um die Halter AG die interessanteste Perspektive. Im September startet die Detailplanung. Die Empa soll bis Ende 2023 in den neuen Sitz einziehen.

Halter AG
Die Halter AG ist eine der führenden Unternehmungen im Bereich Bau- und Immobilienleistungen in der Schweiz. Mit verschiedenen Geschäftseinheiten erbringt Halter AG Leistungen in den Bereichen Konzeption und Realisierung von Immobilien-Entwicklungsprojekten mit Nutzungen und Investitionen jeder Art. Verteilt auf die sechs Standorte in der Schweiz beschäftigt Halter AG rund 260 Mitarbeitende. Für den Evaluationsprozess B5 und das Projekt in Thun ist der Halter-Standort Bern zuständig.

Raphael Burkhalter
031 310 98 37 |
raphael.burkhaltertest@halter.ch | www.halter.ch