Gemeinderat stärkt die städtische Kinder- und Jugendpolitik

Die Stadt Thun erarbeitet in einem partizipativen Prozess ein Kinder- und Jugendleitbild. Zusammen mit dem Unicef-Label «Kinderfreundliche Gemeinde» will der Gemeinderat damit die Attraktivität Thuns für Kinder, Jugendliche und Familien weiter steigern.

Die Stadt Thun will ihre Kinder- und Jugendpolitik stärken. Thun soll für Familien und junge Menschen noch attraktiver werden. Die Stärkung des Miteinander der Generation ist ein erklärtes Legislaturziel des Gemeinderates. Nebst dem bestehenden Altersleitbild und dem Integrationsleitbild will der Gemeinderat nun ein Kinder- und Jugendleitbild erarbeiten. Er kommt damit auch einer Forderung des Stadtrats nach (P 30/2018: «Postulat betreffend Erarbeiten eines Jugendleitbildes»). «Wir möchten, dass alle Kinder und Jugendlichen, die in Thun aufwachsen, ihr Potenzial vollumfänglich entfalten können. Auch die Familien sollen in ihrer Vielfalt gestärkt werden. Mit einem Leitbild können wir unsere Visionen, Handlungsfelder und Massnahmen in der Kinder- und Jugendpolitik aufzeigen und verankern», erklärt Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur. 

Prozess startet anfangs 2021

Für die Erarbeitung des Leitbildes ist die Fachstelle Familie im Amt für Bildung und Sport zuständig. Sie sieht einen partizipativen Prozess vor. In zwei öffentlichen Workshops können Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Fachpersonen und Akteurinnen und Akteure aus Politik und Gesellschaft ihre Expertise einbringen und das Leitbild aktiv mitgestalten. «Die Beteiligung der Bevölkerung ist uns ein besonderes Anliegen. Damit leisten wir auch einen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander in Thun», so Roman Gimmel.

Der Start der Arbeiten ist für anfangs nächstes Jahr geplant. Bis Ende 2022 soll der Prozess abgeschlossen sein. Die öffentlichen Workshops finden voraussichtlich im Herbst 2021 und im Frühjahr 2022 statt. Die Einladung zum Mitmachen erfolgt zu gegebenem Zeitpunkt direkt bei den Institutionen sowie über die städtischen Kommunikationskanäle.

Synergien zum Unicef-Label

Seit Oktober 2018 ist Thun mit dem Unicef-Label «Kinderfreundliche Gemeinden» zertifiziert. Im Rahmen der Zertifizierung setzt die Stadt bereits Massnahmen zur Steigerung der Kinderfreundlichkeit um. 2022 kann die Rezertifizierung angestrebt werden. Durch eine Verknüpfung des Folge-Massnahmenplans mit der Erarbeitung des Leitbildes begünstigen sich die beiden Prozesse gegenseitig.