Politforum 2013: "Wer macht noch mit?"

Wie lassen sich Bürgerinnen und Bürger wieder vermehrt für politische Arbeit und Ämter gewinnen? Was kann gegen das nachlassende Interesse, in der Gemeindepolitik mitzuwirken, getan werden? Diesen Fragen widmet sich das Politforum 2013, das am 8. und 9. März 2013 stattfinden wird.

 

Mit einem wie immer provokativen Titel wirbt das 8. Politforum Thun für die Ausgabe 2013: "Wer macht (noch) mit? - Politische Mitwirkung fordern und fördern!" Nun läuft die Anmeldefrist für den Anlass, der am Freitag, 8. und Samstag, 9. März 2013 über die Bühne des Kultur- und Kongresszentrums Thun (KKThun) gehen wird. Angesprochen sind Behördenmitglieder und Verwaltungskader sowie Politikerinnen und -politiker von Gemeinden, Kanton und Bund.

 

Welches sind die Gründe dafür, dass es zunehmend schwieriger wird, Bürgerinnen und Bürger für die Übernahme von politischen Ämtern in Gemeinderäten und Kommissionen zu finden? Weshalb beschränkt sich die Erwartungshaltung vieler Menschen an die Gemeinde immer häufiger auf ein jederzeit gut funktionierendes Dienstleistungsangebot?

 

Einen Einstieg in diese Fragen wird der bekannte Politologe und Soziologe Andreas Ladner am ersten Tag mit einem Inputreferat zum Thema "Gemeindepolitik zwischen Mythos und Realität" schaffen. An vier Diskussionsforen, die unter anderem grosse Bevölkerungsgruppen wie Jugendliche, Seniorinnen und Ausländer in den Fokus stellen, erörtern Gemeindepräsident/innen, Gemeinderatsmitglieder und Fachleute ihre Erfahrungen. Nach einem Podiumsgespräch unter dem Motto "Mitwirken oder abseits stehen?" wird wie immer am Politforum Gelegenheit geboten, sich an einem Abendessen im Foyer des KKThun auszutauschen und Leute in ähnlichen Rollen und Funktionen kennen zu lernen.

 

Drei Inputreferate der Burgdorfer Stadtpräsidentin Elisabeth Zäch und von zwei Gemeindepräsidenten beleuchten am zweiten Tag die Rolle der Gemeindeexekutiven, das Verhältnis zwischen Exekutive und Verwaltungskader und weitere aktuelle Fragen zum heutigen Verständnis von Exekutivpolitik. Robert Zaugg, Dozent für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Fribourg, wird "Neue Wege in der Gewinnung und Motivation von Gemeindepolitikerinnen und -politikern" aufzeigen. Eine weitere Podiumsdiskussion widmet sich der Personalpolitik der Berner Parteien. Gespannt darf man zum Abschluss des Politforums Thun 2013 auf die Ausführungen des Deutschen Botschafters Peter Gottwald sein, der eine Aussensicht auf die schweizerischen Verhältnisse darlegen wird. Aufgelockert wird die Tagung auch diesmal durch den beliebten und gefragten Steffisburger Komiker und Kabarettisten Gerhard Tschan.

 

 

  • Anmeldeschluss für das Politforum 2013 ist der 28. Februar 2013. Die Teilnahmegebühr beträgt 290 Fr. bzw. 250 Fr. bei Anmeldung bis 30. November 2012. Pro 6 Teilnehmende 250 Fr. Ermässigung.

 

 

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Hansueli von Allmen, Präsident Politforum Thun,
    Tel. 033 336 60 55

 

 

Thun, 16. November 2012