Buchsbaumzünsler wird auch in Thun bekämpft

Der Buchsbaumzünsler ist nun auch in Thun angekommen. Die Frassschäden dieser Raupe eines aus Asien eingeschleppten Schmetterlings führen zum Absterben ganzer Buchsbäume. Stadtgrün bekämpft den Schädling ab sofort und rät Privatpersonen, ihre Bäume ebenfalls zu kontrollieren, die Schädlinge zu entfernen und bei starkem Befall Beratung einzuholen.

 

Erstmals festgestellt wurden Raupen und Schmetterlinge des aus Asien eingeschleppten Buchsbaumzünslers im Jahr 2007 im Raum Basel. Im Juli dieses Jahres wurde er in Bern und kürzlich auch in Thun beobachtet. Bei Kontroll- und Pflegearbeiten im Schadaupark haben die Gärtner von Stadtgrün Thun vor einigen Tagen die invasive und sich rasch vermehrende Raupe erstmals in Thun an Buchsbäumen festgestellt. Der Schädling ist giftig und wird daher von Vögeln meist gemieden. Seine rasche Ausbreitung kann ganze Buchsbaumbestände in öffentlichen Parkanlagen gefährden. Stadtgrün wird den Buchsbaumzünsler aufgrund des hohen Schadenpotenzials in den öffentlichen Anlagen bekämpfen.

 

Aber auch Private sind aufgefordert, die Entwicklung zu beobachten und den nicht heimischen Schädling wenn nötig zu bekämpfen. Stadtgrün empfiehlt, Buchsbäume in regelmässigen Abständen zu kontrollieren. Bei geringem Befall können die Raupen täglich abgelesen oder abgeklopft und dann eingesammelt werden. Bei stärkerem Befall sollte ein Gartenbaubetrieb beigezogen werden. Spezialisten werden ein passendes biologisches Schädlingsbekämpfungsmittel empfehlen und im Bezug auf weitere Kontrollen Beratung anbieten.

 

Befallene Pflanzenteile und Raupen dürfen nicht kompostiert werden. Sie sind zwingend mit der Kehrichtabfuhr zu entsorgen.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Niklaus Götti, Stv. Leiter Stadtgrün, Tel. 033 225 83 62
    oder 079 218 37 80

 

 

Thun, 4. September 2012