Neuer Kindergarten im Selve-Hochhaus eingeweiht

Nun verfügt auch das rasch gewachsene Selve-Areal in Thun über einen Kindergarten: Seit Mitte August besuchen 20 Kindergartenkinder, die teilweise auch aus dem Westquartier und der Innenstadt kommen, den Unterricht im Parterre des Selve-Hochhauses. Die Ausbauarbeiten wurden termingerecht beendet, der Kostenrahmen konnte eingehalten werden. Grosses Gewicht wurde auf die Sicherheit der Schulwege gelegt. Heute wird der Kindergarten Selve feierlich eingeweiht.

 

Kaum ein Jahr, nachdem der Thuner Stadtrat den Kredit für den Kauf und den Ausbau des Parterregeschosses im Hochhaus an der Scheibenstrasse 15 zu einem Kindergarten bewilligt hatte, zogen Mitte August 2012 bereits 20 Kinder in die Räume ein. Und heute Freitag wird das neue Lokal im noch jungen Selve-Quartier feierlich eingeweiht - vormittags durch die Verantwortlichen und Beteiligten von Behörden, Firmen und Organisationen, abends anlässlich eines Tages der offenen Tür mit Anwohnerinnen und Anwohnern. Der Kostenrahmen von 1,25 Mio. Franken wurde ebenso eingehalten wie der Zeitplan.

 

Gestaltung erzeugt Behaglichkeit und Fröhlichkeit

Der Inneneinrichtung und Farbgebung wurde an diesem für einen Kindergarten ungewöhnlichen Ort besonderes Augenmerk geschenkt: Im Eingangsbereich fallen grafische Kinder- und Tier-Sujets ins Auge, Betonsäulen mit farbigen Flächen und eine in Grün gehaltene Küche im Hauptraum tragen zu einer behaglichen und fröhlichen Ausstrahlung bei. Die Gesamt-Innenfläche erfüllt den schweizweit geltenden Richtwert von 150 Quadratmetern. Nebst Unterrichtsraum mit Küche umfasst der Kindergarten einen Gruppenraum, einen Arbeitsraum für die Lehrperson, eine Garderobe und Toiletten sowie einen gedeckten Vorraum. Zur kindergerecht und naturnahe gestalteten, zur Zeit noch nicht ganz vollständig bepflanzten Umgebung wird ab Frühjahr 2013 auch ein schattenspendendes Sonnensegel gehören.

 

Arbeitsgruppe befasste sich frühzeitig mit Schulwegsicherheit

"Der Kindergarten Selve erfüllt alle Grundsätze unserer Schulraumplanung, so auch, dass er quartiernah ist und dass die Schulwege ungefährlich sind", sagt Gemeinderätin Ursula Haller, Vorsteherin der Direktion Bildung Sport Kultur. Da auch Kinder des nun aufgehobenen Kindergartens Tivoli im Westquartier und aus der Innenstadt den Unterricht hier besuchen werden, befasste sich ab Ende 2011 eine Arbeitsgruppe unter dem Vorsitz des Amtes für Bildung und Sport (ABS) mit diesem Thema (s. Communiqué vom 9. Aug. 2012). Einbezogen wurden Eltern, die Schulleitung, die Kindergärtnerin, die VCS Regionalgruppe Thun-Oberland und die Verkehrsinstruktion der Kantonspolizei. Mehrere kritische Stellen entlang der künftigen Schulwege wurden durch das Tiefbauamt baulich umgestaltet und verbessert. Initiiert durch den VCS, sind erstmals in Thun zwei Pedibus-Linien - von Erwachsenen begleitete Gruppen von Kindern - ins Leben gerufen worden. Erste Erfahrungen mit Pedibus werden nun gesammelt.

 

Kinder aus den neuen Quartieren

Auf dem eheamligen Selve-Industrieareal sowie dem südlich davon gelegenen früheren Emmi-Areal (ehemals Gerberkäse) wurden und werden insgesamt 370 Wohnungen erstellt. Das Einzugsgebiet des neuen Kindergartens wird auch diese neuen Stadtquartiere umfassen.

 

 

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Gemeinderätin Ursula Haller, Vorsteherin der Direktion Bildung Sport Kultur BiSK, Tel. 033 225 83 93 - nachmittags
  • Regina Hofer, Schulraumplanung ABS, Tel. 079 575 22 50 - nachmittags

 

 

 

Thun, 14. September 2012

Mit Farben - unter anderem in der Küche ...
und grafischen Elementen erhielt der neue Kindergarten im Parterre des Hochhauses im neuen Selve-Quartier ein frisches und fröhliches Gepräge.