Brunner+Imboden baut als erste Firma im Wirtschaftspark Thun-Schoren

Mit der Brunner + Imboden AG zieht ein über 80-jähriger Thuner Betrieb als erste Firma auf das Areal des Wirtschaftsparks Thun-Schoren. Der Baurechtsvertrag mit der Stadt Thun ist unterschrieben. Die seit längerem baubewilligte neue Erschliessungsstrasse kann damit nun realisiert werden. Die Elektroinstallations- und Telematikfirma Brunner + Imboden AG montiert seit Jahren auch Solaranlagen. In ihrem fast gänzlich mit erneuerbarer Energie betriebenen Neubau auf dem Areal des Wirtschaftsparks wird das Unternehmen auch Büroflächen an Dritte vermieten.

 

Seit Ende 2007 hat die Stadt Thun Investoren für das 35‘000 Quadratmeter grosse Areal (davon 20‘000 Quadratmeter bebaubare Fläche) des Wirtschaftsparks Thun-Schoren im Süden des Stadtgebietes gesucht. Nun läuft das Vorhaben an: Nachdem der Regierungsrat Mitte Januar einen Kredit von 18,75 Mio. Franken an einen Neubau der Sozialfirma Transfair auf diesem Gelände gesprochen hatte, kann ein weiterer Realisierungsschritt gemeldet werden: Das Amt für Stadtliegenschaften der Stadt Thun und Martin Spieler, Geschäftsführer der Thuner Elektroinstallations- und Telematikfirma Brunner + Imboden AG, haben einen Baurechtsvertrag über rund 1950 Quadratmeter Fläche unterschrieben. Formal ist die Elanet AG, eine Schwesterfirma der Brunner + Imboden AG, Baurechtnehmerin und Bauherrin. Der Baurechtsvertrag läuft über 50 Jahre. Damit kann die in den 1930-er-Jahren gegründete Firma mit heute über 100 Beschäftigten (mit 70 Vollzeitstellen) ihren Hauptsitz von der Gurnigelstrasse im Westquartier in den Wirtschaftspark Thun-Schoren verlegen. „Wir wollten Thun nicht verlassen und haben lange nach einem geeigneten Standort gesucht“, sagt Geschäftsführer Martin Spieler. „Hier bietet sich uns die  ideale Chance, in Thun einen Neubau zu erstellen.“ Die Platzverhältnisse am alten Standort mitten in einem Wohnquartier waren sehr eng geworden, das dortige Gebäude steht zum Verkauf.

 

„Bald fällt der Startschuss für die neue Erschliessung“

Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bau und Liegenschaften, und Stadtmarketing-Chef Philippe Haeberli freuen sich über den ersten Baurechtsvertrag auf dem Wirtschaftspark Thun-Schoren. „Endlich ist es so weit“, sagt Roman Gimmel. Damit spricht er auch den Bau der Erschliessungsstrasse an: „Bald fällt der Startschuss, um das fertige und bereits bewilligte Bauprojekt zu realisieren.“ Geplant ist eine rund 700 Meter lange Zufahrt, die ab der Strättligenstrasse via Stationsstrasse den Bahngeleisen entlang zu einer rechteckigen Kehrschleife auf dem Areal des Wirtschaftsparks führt. Die neue Strasse, der entlang rund zwei Dutzend Bäume gepflanzt werden, wird auch den Neubau der Brunner + Imboden AG auf der westlichsten Parzelle des Areals erschliessen (siehe Planskizze). Sie ist auch durch grosse Lastwagen befahrbar. Für den Bau hatte der Thuner Stadtrat im August 2008 einen Kredit von 1,59 Mio. Franken bewilligt. Die Vorbereitungen haben begonnen. Die Bauarbeiten vor Ort werden etwa Ende April oder Anfang Mai beginnen.

 

Verhandlungen mit weiteren Interessenten laufen

„Mit dem Angebot des Wirtschaftsparks Schoren wollen wir auch Firmen aus dem Wirtschaftsraum Thun räumliche Entwicklung ermöglichen“, erläutert Philippe Haeberli die Ziele des Stadtmarketings. „Ein erster Thuner Betrieb ist nun da, die Ansiedlung der ebenfalls bereits in Thun ansässigen Firma Transfair ist auf guten Wegen, und weitere Anfragen sind bei der Stadt eingetroffen“, hält er weiter fest.

 

Brunner + Imboden vermietet auch Flächen an Dritte

Das neue fünfgeschossige Betriebsgebäude der Brunner + Imboden AG wird nicht vollständig durch die Baurechtnehmerin genutzt werden. „Wir werden nur etwa 60 Prozent der Geschossflächen beanspruchen. Über 700 Quadratmeter wollen wir an Drittnutzer vermieten“, sagt Geschäftsführer Martin Spieler. Die Räumlichkeiten sollen etwa ab Herbst 2015 bezugsbereit sein.

 

„Fast ein Null-Energie-Gebäude“

Auf Grund der seit acht Jahren bestehenden, firmeneigenen Solartechnik-Abteilung wird bei der Brunner+Imboden AG die grüne Energie gross geschrieben. Demnach wird auch die benötigte Energie des neuen Betriebsgebäudes grösstenteils selbst produziert und mittels Energiespeicher und –management für das Gebäude optimiert. „Damit werden wir fast ein Null-Energie-Gebäude betreiben“, präzisiert Martin Spieler. Eine weitere Besonderheit wird sein, dass mehrere Aussen- und Innenparkplätze der Firma mit Elektro-Tankstellen ausgerüstet werden.

 

Weitere Informationen:

-          www.thun.ch/wirtschaftspark (inkl. Standort-Dokumentation)

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bau und Liegenschaften, Tel. 033 25 83 33
  • Martin Spieler, Geschäftsführer Brunner + Imboden AG,
    Tel. 033 225 35 45
  • Philippe Haeberli, Leiter Stadtmarketing Thun,
    Tel. 033 225 83 69

 

Thun, 14. Februar 2014

Der geplante neue Hauptsitz der Brunner+Imboden AG von Nordosten ...
... und von Osten gesehen (Visualisierung).
Das bewilligte Bauprojekt für die neue Erschliessungsstrasse zum Wirtschaftspark Thun-Schoren.