Thun feiert 750 Jahre Stadtrechte mit Gräfin Elisabeth von Kyburg

Am 12. März 1264 hat Gräfin Elisabeth von Kyburg der Stadt Thun eigene Rechte verliehen. Dass seit dem ungewöhnlichen Akt 750 Jahre vergangen sind, wird im Jahr 2014 gefeiert: Nach einem Jubiläumsakt am 12. März erwartet die Bevölkerung unter dem Motto „750 Jahre Thuner Stadtrechte“ ein reichhaltiges Jahresprogramm. Zu den Highlights gehören Licht- und Toninszenierungen „Rendez-vous Thun“, ein zweitägiges Mittelalterfest, eine Sonderausstellung „anno 1264“, ein Willkommenstag für alle Damen namens Elisabeth und vieles mehr. Während des ganzen Jahres wird die Gräfin selbst immer wieder in Erscheinung treten, dargestellt von der Laienschauspielerin Sandra Kummer. Hintergründe und Detailprogramm sind einem an alle Haushalte verteilten Sondermagazin zu entnehmen.

 

Nach dem offiziellen Eröffnungs- und Festakt zum Jubiläumsjahr 750 Jahre Thuner Stadtrechte am 12. März 2014 werden Thunerinnen, Thuner und Gäste aus Nah und Fern bis Ende Jahr ein breit gefächertes Programm erleben. Am 12. März 1264 war es, als Gräfin Elisabeth von Kyburg der Stadt Thun in einer pergamentenen Handfeste die Stadtrechte erteilte. Die Einzigartigkeit, dass eine Frau dies tat, wird 750 Jahre später besonders anschaulich gewürdigt: Die von der Oberländer Märlibühne bekannte Laienschauspielerin Sandra Kummer verkörpert während des ganzen Jubiläumsjahres die Gräfin Elisabeth von Kyburg und macht so den Thuner Sonderfall sichtbar. Ausschliesslich Frauen sind zudem in der von der Stadt eingesetzten, fünfköpfigen Geschäftsleitung – dem OK des Jubiläumsanlasses – tätig. Die Stadt Thun und zahlreiche Partner unterstützen das Jubiläumsprogramm durch finanzielle Beiträge und Sachsponsoring (siehe Kasten).

 

Der Thuner Stadtpräsident Raphael Lanz betont, dass das Jubiläumsjahr auf vielerlei Arten verbindend wirkt: „Die Jubiläumsfeier zieht den Bogen vom Mittelalter in die Gegenwart. Die Ressourcen werden partnerschaftlich öffentlich–privat bereitgestellt. In der Organsation wirken nicht nur verwaltungsinterne, sondern auch externe Kräfte mit. 750 Jahre Thuner Stadtrechte – das ist ein ganz besonderes, nämlich unser Fest und soll das Wir-Gefühl der Thunerinnen und Thuner stärken.“

 

Die Besonderheiten und Höhepunkte des Jubiläumsjahres:

 

Die Stadt zeigt Flagge: Sichtbar wird das Jubiläumsjahr ab März 2014 in der Innenstadt mit besonderen goldfarbenen Flaggen, Logopräsenz auf dem Maulbeerkreisel und einem speziell „eingekleideten“ Bus der Verkehrsbetriebe STI mit dem Bild von Gräfin Elisabeth von Kyburg.

 

Jubiläumsakt und Thuner Weg mit Stelen: Am Tag des Jubiläumsakts vom 12. März 2014 mit geladenen Gästen wird der „Gräfin Elisabeth von Kyburg“-Platz eingeweiht und der Thuner Weg mit elf Stelen – sie zeigen Fotovergleiche früher und heute - eröffnet. 750 Kinder auf dem Rathausplatz verfolgen die theatralische Aufführung der Übergabe der Stadtrechte.

 

Licht und Ton-Inszenierung bei „Rendez-vous Thun“: Am 25. April findet in der Altstadt die Vernissage der Licht- und Toninszenierung „Rendez-vous Thun“ statt. Das Team von „Starlight Events“, welches u. a. auch das national bekannte „Rendez-vous Bundesplatz“ produziert, inszeniert allabendlich bis 1. Juni 2014 eine sinnliche, poetische und mystische Schau am Schloss Thun und an verschiedenen Orten und Plätzen rund um die Mühleschleuse. Thun lädt zum Entdecken und Begegnen ein, zum Rendez-vous eben. Am gleichen Wochenende eröffnet das Schlossmuseum in den frisch renovierten Räumlichkeiten seine neue Dauerausstellung mit der Sonderschau „anno 1264“.

 

Sommermärit – „WinterTHUN“: Am Pfingstsamstag, 7. Juni, wird der Rathausplatz mit den Themen Kulinarik und Kultur bespielt. Die Hotelfachschule Thun verköstigt die Marktbesuchenden, die Rebgesellschaft Thunersee kredenzt ihnen Wein. Zu Besuch ist die Stadt Winterthur, die ebenfalls 750 Jahre Stadtrechte feiert.

 

Musikalisches: Ein Familienkonzert im Juni und ein Militärspiel im August sorgen für musikalische Glanzpunkte. In der Reihe „im Rathaus um 4“ singen Vox Suavis am 6. September leidenschaftliche mittelalterliche Liebeslieder. Den Schlusspunkt des Jubiläumsjahres setzt Ende November das Thuner Stadtorchester mit zwei klassischen Brahmsabenden und einer Matinee im Kultur- und Kongresszentrums Thun (KKThun): Das in Thun komponierte Doppelkonzert von Johannes Brahms und Brahms‘ Liebeslieder gelangen zur Aufführung. Solisten sind Alexandre Dubach (Geige) und Andreas Graf (Cello). Orchester und Projektchor stehen unter der Leitung von Laurent Gendre.

 

Mittelalterfest: Zum Sommeranfang findet in einer einzigartigen hochmittelalterlichen Ambiance mit Markttreiben, Handwerk, Minnegesang und Gauklern das grosse zweitägige Mittelalterfest statt. Die Besucherinnen und Besucher werden in das Geschehen einbezogen und erleben Geschichte.

 

Stationentheater: Die Schloss-Spiele Thun werfen mit dem Autor Matto Kämpf und dem Regisseur Luzius Engel einen humorvoll-schrägen Blick auf die Freiheiten der jungen Stadt Thun im 13. Jahrhundert. Das Stationentheater „Wir sind so frei“ lädt ab August zum abendlichen Rundgang an verschiedene Spielstationen in der Altstadt ein.

 

Der Kongress Eventum (siehe Kasten) betont am 21. und 22. August Frauenpower und bringt national bekannte Frauen aufs Podium des KKThun.

 

Der CEO-Tag vom 27. August ermöglicht jungen Berufsleuten, Führungspersonen von Thuner Unternehmungen kennen zu lernen und sich mit den Themen Führung, Macht und Karriere zu befassen.

 

Elisabethentag: Am 25. Oktober heisst Thun alle Damen namens Elisabeth besonders willkommen. Sie geniessen besondere Privilegien, werden in Geschäften bevorzugt behandelt und besuchen kostenlos kulturelle Angebote.

 

Angebot an hochwertigen Souvernirs: Bleibende Erinnerungen zu schaffen, ist eines der Ziele der Jubiläumsfeierlichkeiten. Unterstützt wird dies durch ein Sortiment an Souvenirartikeln wie „Thunersee-Brotmesser“, Regenschirme, Magnet-Sets oder Handseifen. Die Artikel werden u. a. handgefertigt von DAS Atelier, einem Arbeits- und Integrationsangebot für Frauen in Thun (siehe Kasten). Das klassische Souvenir an das historische Jubiläum ist ein goldener Jubiläumstaler der Firma Huguenin, Le Locle, mit der Prägung des Siegels von Gräfin Elisabeth von Kyburg.

 

Sondermagazin: Die Veranstaltungen sind im Sondermagazin beschrieben, welches zum Jahrestag am 12. März 2014 erscheint und in alle Thuner Haushalte verteilt wird. Das Magazin enthält ausserdem wertvolle Hintergrundinformationen zur Bedeutung der Handfeste und zur Geschichte der Stadt Thun. Thuner Persönlichkeiten betrachten einzelne Rechtssätze der Handfeste näher und stellen sie in einen Zusammenhang zur heutigen Zeit.

 

Partnerschaften mit Stadt und Privaten

 

Die Jubiläumsanlässe in dieser Fülle und Qualität anzubieten, verdankt die Stadt der Unterstützung durch zahlreiche Partnerschaften. Rund 90 Partner unterstützen mit finanziellem und Sachsponsoring den Verein 750 Jahre Thuner Stadtrechte. Stiftungen, Unternehmungen, Vereine, Privatpersonen, freiwillige Helferinnen und der bernische Lotteriefonds ermöglichen das Jubiläumsprogramm mit ihren Support. Dank ihrer Unterstützung zusätzlich zum städtischen Beitrag von 440‘000 Franken - oder 10 Franken pro Einwohner/in - kann der Verein mit einem Budget von über 1 Mio. Franken arbeiten.

 

 

Neuer Kongress Eventum

 

Gräfin Elisabeth von Kyburg hat vor 750 Jahren ihren Moment der Macht genutzt und Thun die Stadtrechte erteilt. Davon inspiriert, nutzt auch der Verein 750 Jahre Thuner Stadtrechte den Moment, um am 21. und 22. August im KKThun einen neuen Kongress zu lancieren.

 

Der zweitägige Kongress Eventum hält besondere Momente von Frauenpower fest. Frauen stehen im Zentrum, ohne dass dabei auf die Genderthematik fokussiert wird. „Eventum“ bietet eine Plattform für neue Impulse, Ideen und Kontakte gemäss dem Motto „inspire, connect, talk“. Der Kongress mit nationaler Ausstrahlung behandelt wirtschafts- und gesellschaftsrelevante Themen.

 

Nebst den Keynote-Referaten und Praxisworkshops werden Firmenbesuche mit Live-Demonstrationen bzw. Live-Workshops angeboten. Hier können sich die Teilnehmenden direkt in den Betrieben von Innovationen, Kreativität und Führungsmodellen überzeugen und inspirieren lassen. Die unterschiedlichsten Branchen werden verknüpft. Nebst der Teilnahme an Referaten, Trainings und Worksessions sollen die Besuchenden genügend Zeit finden für interessante Gespräche.

 

Referieren werden u. a. Susanne Thoma, Simone Niggli-Luder, Katja Kraus und Zeynep Ersan Berdoz. Moderiert wird „Eventum“ durch Sonja Hasler. Weitere Informationen: www.eventum-thun.ch.

 

Souvenirartikel von DAS Atelier gefertigt

Das kunsthandwerkliche Thuner Arbeits- und Integrationsangebot für Frauen DAS Atelier in Thun fertigt in Handarbeit schöne Souvenirartikel für 750 JAHRE THUNER STADTRECHTE. Ausserdem nähen die Atelier-Frauen die rot-gelben Znüni-Säckli für die 750 Kinder, welche am Jahrestag 12. März 2014 auf dem Rathausplatz das Jubiläum feiern.

DAS Atelier, Stockhornstrasse 18, 3600 Thun (www.thun.ch/dasatelier)

 

Kontakte

Verein 750 Jahre Thuner Stadtrechte, Rathaus, Postfach, 3602 Thun

Tel. 033 225 82 10 (Geschäftsleiterin Barbara Frantzen)

E-Mail infotest@thun750.ch, www.thun750.ch

 

Vorstand: Raphael Lanz (Stadtpräsident), Marianne Dumermuth (Gemeinderätin), Bruno Huwyler Müller (Stadtschreiber).

Geschäftsleitung: Barbara Frantzen Roth (Projektleiterin), Marianne Flubacher, Ursula Flück, Susanne Kiener, Lilian Raselli.

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Raphael Lanz, Stadtpräsident, Tel. 033 225 82 15
  • Barbara Frantzen Roth, Geschäftsleiterin 750 Jahre Thuner Stadtrechte, Tel. 033 225 82 10

 

Thun, 26. Februar 2014

Gräfin Elisabeth von Kyburg
Grabplatte Gräfin Elisabeth von Kyburg Fribourg
„Rendez-vous Thun“
Mittelalterfest Thun