Grabengut-Eisbahn wird am Fulehung-Montag, 21. September, eröffnet

„Wer sich nicht bewegt, bewegt nichts“, sagte Gemeinderat Roman Gimmel anlässlich der traditionellen Eissportsaisoneröffnung in der Kunsteisbahn Thun. Nachdem die „Früh-Saison“ der Kunsteisbahn im Grabengut mit einzelnen Öffnungstagen bereits Ende August begonnen hatte, wird die eigentliche Saison in der Eishalle am kommenden Fulehung-Montag, 21. September eröffnet. Die Curlinghalle wird Anfang Oktober in Betrieb genommen, das Ausseneisfeld am 10. Oktober. Als Vorsteher der seit Anfang Jahr für den Eissportbetrieb verantwortlichen Direktion Bildung Sport Kultur spielte Roman Gimmel sowohl auf die Vergangenheit wie die Zukunft der Anlage an: Erst ein knappes Jahr ist es her, dass das Stadtparlament der Übernahme der Liegenschaften und des Betriebs samt Eismeistern und Kassierinnen von der Genossenschaft KET zugestimmt hat. Und in den nächsten Jahren stehen die Sanierung und Aufwertung der 1959 erbauten Kunsteisbahn sowie der stark veralteten Infrasturkturbauten bevor. Wie Gemeinderat Konrad Hädener, Vorsteher der Direktion Bau und Liegenschaften, ausführte, stellen gegenwärtig die beteiligten städtischen Abteilungen die Definition des Sanierungsprojekts fertig und bereiten einen Architekturwettbewerb vor. Der Stadtrat wird Anfang 2016 über einen Wettbewerbskredit und etwa ein Jahr später über einen Projektierungskredit befinden. Der Ausführungskredit wird erwartungsgemäss einer Volksabstimmung zu unterbreiten sein. Mit dem Baubeginn ist deshalb nicht vor 2019 zu rechnen.

 

Peter Robellaz, Betriebsleiter Eis, der seine Tätigkeit beim Amt für Bildung und Sport (ABS) am 1. Dezember 2014 aufgenommen hatte, blickte an der Saisoneröffnung auf eine aktive erste Saison zurück: Höhepunkte waren die Qualifikation des EHC Thun für die Playoffs, die Gala „Future on Ice“ mit der Europameisterin 2011 und achtfachen Schweizermeisterin Sarah Meier sowie die Curling-Schweizermeisterschaften, an denen das Thuner Damenteam den vierten Rang erreichte. Im Sommer konnte die Eishalle für den Grossanlass „Swatch Rocket Air“ zur Verfügung gestellt werden. Zudem stand eine permanente Inlinepiste auf dem Halleneisfeld zur Verfügung. „Wir erhoffen uns in der bevorstehenden Wintersaison eine gute Auslastung beim öffentlichen Eislauf und bei der Nutzung durch die Eissportvereine“, sagte Peter Robellaz.

   

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur, Tel. 077 405 48 18
  • Peter Robellaz, Betriebsmeister Eis, Amt für Bildung und Sport, Tel. 076 352 42 89

  

Thun, 17. September 2015

Am Fulehung-Montag, 21. September, wird es wieder so weit sein: Die Kunsteisbahn im Grabengut steht Gross und Klein wieder zum „Schlöfle“ zur Verfügung.