Mädchenarbeit: Noch nie besuchten so viele Mädchen die Herbstkurse

Insgesamt 42 Mädchen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren besuchten während der Herbstferien die verschiedenen Kurse der Mädchenarbeit der Stadt Thun – so viele wie noch nie. Ziel der Kurse ist es jeweils, die Rollenfindung der Mädchen, die Integration, das Selbstwert- und das Körpergefühl sowie das Selbstvertrauen zu fördern. So wurden unter anderem ein Ausflug in einen Seilpark, ein Selbstverteidigungskurs, Reit- und Tanzstunden, Sport, diverse Bastelnachmittage und eine Abschlussparty angeboten. Es war das erste Mal, dass alle zehn angebotenen Kurse durchgeführt werden konnten und insgesamt 107 Plätze belegt waren. In einzelnen Kursen war die Nachfrage sogar grösser als das Angebot, so etwa beim Kurs Selbstverteidigung. Die Kurse wurden durch das Team der Mädchenarbeit oder eine externe Fachperson begleitet. Das grosse Highlight nach dem zweiwöchigen Herbstprogramm war die Abschlussparty. „Der Treff am Aarequai platzte aus allen Nähten, die Stimmung war bombastisch“, berichtet Co-Leiterin Cristina Stooss. Die Mädchen stellten eigens in Gruppen eine Tanzvorstellung zusammen. Um 21 Uhr war die Party beendet, die Mädchen wurden von den Eltern abgeholt und verliessen den Aarequai Richtung Zuhause.

 

„Während der Herbstferien sind die Angebote für Jugendliche weit dünner gesät als in den Sommerferien“, erläutert Daniel Landis, Leiter der Fachstelle Kinder und Jugend, Amt für Bildung und Sport der Stadt Thun. „Die Jugendlichen suchen dann Orte, wo sie einfach zusammen sein und sich austauschen können. Das Herbstprogramm der Mädchenarbeit bietet hier zusätzliche Möglichkeiten. Nach dem Erfolg in diesem Jahr prüfen wir, ob wir unser Angebot im nächsten Jahr erweitern können.“

 

Mädchenarbeit der Fachstelle Kinder und Jugend

Die Mädchenarbeit Thun ist ein Angebot der städtischen Fachstelle Kinder und Jugend vom Amt für Bildung und Sport, führt den „Moditräff“ am Aarequai und bietet diverse weitere Projekte in den Quartieren an. Die Angebote sind freiwillig und kostenlos.

 

 

Weitere Informationen:

 

·         www.thun.ch/maedchenarbeit

 

 

Auskünfte an die Redaktionen

·         Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur, Tel. 077 405 48 18

·         Daniel Landis, Leiter der Fachstelle Kinder und Jugend, Amt für Bildung und Sport, Tel. 033 225 85 50

 

 

Thun, 3. November 2015