Erste Privatfirma im Wirtschaftspark Thun-Schoren

Nach fünf Jahren Vorbereitungszeit hat die Thuner Elektroinstallations- und Telematikfirma Brunner + Imboden AG am Montag, 30. November 2015 den Bau ihres neuen Haupt-sitzes gestartet. Sie ist der erste private Industriebetrieb, der sich im 35'000 m2 grossen Areal niederlässt, nachdem das Thuner Sozialunternehmen Transfair im vergangenen September den Bau ihres neuen Betriebsgebäudes in Angriff genommen hat.

 

„Der Bau des neuen Firmensitzes ist ein Meilenstein in unserer über 80-jährigen Firmengeschichte und ein bewusstes Bekenntnis zum Wirtschaftsraum Thun“, sagte Martin Spieler, Geschäftsführer der Brunner + Imboden AG anlässlich des Baubeginns im Beisein des Thuner Stadtpräsidenten Raphael Lanz und des verantwortlichen Architekten Jürg Haller von der Viktor Burri AG. „Wir haben verschiedene Thuner Standorte geprüft und eine Studie in Auftrag gegeben, deren Resultate letztlich aufzeigten: der Wirtschaftspark Thun-Schoren ist ideal für uns“, so Spieler weiter. „Die Tatsache, dass mit der Brunner + Imboden AG das erste rein private Unternehmen seinen Hauptsitz und seine Produktion in den Wirtschaftspark verlegt, freut uns besonders“, würdigte Stadtpräsident Raphael Lanz den Schritt.

 

Eigene Energieversorgung

Die Brunner + Imboden AG engagiert sich unter anderem stark in der Verbreitung erneuerbarer Energien; ihre Solarabteilung hat über 2'000 Haushalte in der Region und in der ganzen Schweiz mit Photovoltaikanlagen ausgerüstet. Dieses Know How wird auch in eigener Sache genutzt: Der künftige neue Firmensitz ist dank Solarzellen, Stromspeicher und Energiemanagement praktisch autark, sprich, das Gebäude versorgt sich selbst mit Energie. Zusätzlich werden mehrere Aussen- und Innenparkplätze mit Elektro-Tankstellen ausgerüstet.

 

Auch Büroräume zu vermieten

Die als Winkelbau angeordneten zwei Baukörper beinhalten im eingeschossigen Metallbau ein Material- und ein Solarlager und im fünfgeschossigen Massivbau das Bürogebäude. Das fünfte Geschoss beherbergt betriebsbezogene Wohnungen, im dritten Stock stehen zudem rund 500 m2 zusätzliche Büroräume zur Verfügung, die vermietet werden. In einer unterirdischen Einstellhalle finden 23 Autoabstellplätze und Technikräume Platz.

  

Stadtpräsident: „Passt bestens ins Konzept“

Die Stadt Thun hatte seit 2008 Investoren für den Wirtschaftspark im Süden des Stadtgebiets gesucht, im Februar 2014 unterzeichnete sie mit der Firma Brunner + Imboden AG den ersten Baurechtsvertrag (s. Communiqué der Stadt Thun vom 14. Februar 2014). „Brunner + Imboden passen bestens ins Konzept: Der Wirtschaftspark Thun-Schoren soll eine Arbeitszone von hoher Qualität, besiedelt mit soliden Firmen aus der Region werden. Ein gestandenes Elektrounternehmen, das sich im Bereich erneuerbarer Energien engagiert und seine Infrastrukturen entsprechend nachhaltig gestaltet, ist ein Glücksfall und eine Aufwertung für diesen in schöner Naturkulisse eingebetteten Standort“, meinte der Thuner Stadtpräsident Raphael Lanz beim Spatenstich.

  

Einzug im Frühling 2017

Die Brunner + Imboden AG wurde in den 30er-Jahren unter dem Namen Brunner Elektro gegründet. Seit 1981 ist sie als Brunner + Imboden AG regional führend in der Ausführung und Planung von Stark- und Schwachstrom-Installationen, im Vertrieb und in der Montage von Telekommunikationsanlagen sowie in der Planung und Realisation von Solarenergie-Anlagen und ökologischer Mobilität. Das Unternehmen beschäftigt 80 Mitarbeitende und besitzt Zweigniederlassungen in Steffisburg und Uttigen.

 

Ihr neues Domizil beziehen möchten Brunner + Imboden AG
im Frühling 2017.

  

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Martin Spieler, Geschäftsführer Brunner + Imboden AG,
    Tel. 033 225 35 45
  • Stadtpräsident Raphael Lanz, Tel. 033 225 82 15

  

Thun, 30. November 2015