"BiblioFreaks" bekennen sich zu ihrer Bibliothek - auch in Thun

Bibliotheken stärken, ins Gespräch bringen und deren öffentliche Wahrnehmung verbessern – das will eine nationale Imagekampagne für Bibliotheken. Dabei können „BiblioFreaks“ mit Fotos und Text ihre Begeisterung für ihre Bibliothek bekunden. Die Stadtbibliothek Thun macht mit und wird dabei vom zuständigen Vorsteher, Gemeinderat Roman Gimmel, unterstützt.

 

Über 300 Bibliotheken in der Schweiz machen bei einer nationalen Image-Kampagne bereits mit, und täglich werden es mehr. In diesen Bibliotheken – auch in der Stadtbibliothek Thun – können die Besucherinnen und Besucher zeigen, welche Rolle die lokale Bibliothek in ihrem Leben spielt. Sie können zeigen, was sie begeistert und wie sie von ihrer Bibliothek unterstützt werden. Egal ob Ba-stel-, Wander- oder Krimi-Freak: In der Stadtbibliothek Thun arbeiten Profis, die jedem "Freak" weiterhelfen können.

 

Ab Dienstag, 8. Dezember werden in der Stadtbibliothek eine „BiblioFreak-Wand“ und eine Foto-Ecke eingerichtet. Begeisterte Bibliothekskundinnen und –kunden können sich dort selber fotografieren und das Bild zusammen mit einem Kommentar bzw. Testimonial direkt auf www.bibliofreak.ch hochladen; eine Anleitung hängt auf. An folgenden Terminen hilft ausserdem das Bibliothekspersonal beim Fotografieren: Am Freitag, 11. Dezember und am Mittwoch, 16. Dezember, jeweils zwischen 14 und 16 Uhr. Die besten Fotos werden nächstes Jahr von einer Jury bewertet; es winken attraktive Preise wie eine BiblioFreak-Tasche oder ein Jahresabonnement der Stadtbibliothek.

 

Den Auftakt zu dieser Aktion machte Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der für die Bibliothek zuständigen Direktion Bildung Sport Kultur: Er outete sich:  "Ich bin Thun-Freak. Meine Bibliothek unterstützt mich, zum Beispiel mit ihrer umfassenden Sammlung zu Literatur über Thun."

 

Bibliotheken geben Halt und Unterstützung

Roman Gimmel weiss, dass Bibliotheken in der Informationsgesellschaft unverzichtbar sind, für alle da sind und einen freien und niederschwelligen Zugang zu verlässlichem Wissen und gesicherter Information ermöglichen. Sie geben (In-)Halt: sei es bei Fragen der Bildung, der Unterhaltung oder der kulturellen Identität. Er ist begeistert von der neuen Dienstleistung "Nicht suchen – fragen!" der Stadtbibliothek: In den besucherstärksten Ausleihstunden sind Bibliotheksmitarbeitende – in schwarze BiblioFreak-Shirts gekleidet – im Bibliotheksraum unterwegs, um Fragen zur Benutzung und zum Katalog zu beantworten oder bei der Suche nach spannender Literatur zu helfen.

 

 

Bibliofreak-Fototermine in Stadtbibliothek

Freitag, 11. Dezember, 14 – 16 Uhr und

Mittwoch, 16. Dezember, 14 – 16 Uhr.

 

Bibliofreak-Fototermine in der Gemeindebibliothek Sigriswil (Part-nerbibliothek der Stadtbibliothek Thun): Donnerstag, 3. Dezember, 14 – 18:30 Uhr.

 

Weitere Informationen:

www.bibliofreak.ch und www.thun.ch/stadtbibliothek

 

 

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Gemeinderat Roman Gimmel, Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur, Tel. 077 405 48 18
  • Jeanne Froidevaux Müller, Leiterin Stadtbibliothek, Tel.-Nr. 033 225 85 07, Dienstag-Freitag

 

 

 

Thun, 4. Dezember 2015