Ab Freitag, 18. Dezember: Hotline zu Bundesasylzentrum

Wie angekündigt, ziehen am Freitag, 18. Dezember die ersten Flüchtlinge in das temporäre Bundesasylzentrum auf dem Waffenplatz Thun ein (s. Communiqué Bund, Kanton und Stadt vom 30. November 2015). In zwei Panzerhallen werden hier zunächst 300 und später bis zu 600 Asylsuchende nach ihrer Ankunft in der Schweiz aufgenommen und registriert. Nach maximal drei Wochen werden sie in kantonale Zentren verteilt. Mit der Eröffnung des Verfahrenszentrums am 18. Dezember wird auch eine Hotline für die Bevölkerung in Betrieb genommen: Über die Telefonnummer 058 465 47 44 können ab 18. Dezember rund um die Uhr Fragen gestellt, Anliegen eingebracht oder Unterstützungsangebote unterbreitet werden. Die Hotline bleibt ab 18. Dezember bis zur Schliessung des Zentrums Ende Mai 2016 in Betrieb. Für die Führung des Verfahrenszentrums verantwortlich ist das Staatssekretariat für Migration (SEM) des Bundes. In einer Vereinbarung zwischen dem Kanton Bern, der Stadt Thun und dem SEM werden alle betrieblichen Details geregelt.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Gemeinderat Peter Siegenthaler, Vorsteher der Direktion Sicherheit und Soziales, Tel. 033 225 84 93 – bitte Rückruf verlangen

 

 

Thun, 16. Dezember 2015