Jugend-Zukunftstag: Politiker erfahren, was die Jugend bewegt

Am Samstag, 2. April 2016, findet im Rathaus der 2. Thuner Jugend-Zukunftstag für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 22 Jahren statt. Auf Initiative von Jugendlichen sollen zwei aktuelle Themenbereiche behandelt werden. Im Workshop A geht es um Flüchtlinge, Migration und Integration; im Workshop B um Nachtleben, Kultur, Sport und Freizeit. Der Jugend-Zukunftstag ist eine Massnahme zur Umsetzung der Legislaturziele.

 

Der Jugend-Zukunftstag wird von einer Gruppe von Jugendlichen, der Stadtkanzlei und der Fachstelle Kinder und Jugend des Amtes für Bildung und Sport (ABS) organisiert. In Gruppen sollen aktuelle, brennende Themen diskutiert und Anliegen an die Stadt Thun formuliert werden. Ziel ist es, die Jugendlichen zu ermutigen, gegenüber den anwesenden Politikerinnen und Politikern ihre Wünsche und Bedürfnisse für die Zukunft zu äussern. Dazu steht ihnen z.B. auch das Instrument des Jugendvorstosses zur Verfügung. Das Programm des Jugend-Zukunftstages wurde im Wesentlichen von Jugendlichen vorbereitet.

 

Programm:

14.00    Diskussion in zwei Workshops

15.30    Diskussion mit Stadt- und Gemeinderäten

16.30    Ausklang mit Apéro

 

Workshop A: Flüchtlinge, Migration, Integration

In diesem Workshop erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich aus erster Hand informieren zu lassen. Neben Fachleuten aus der Verwaltung (z.B. Waclaw Karol, Leiter Asylkoordination Thun; Fred Hodel, Leiter Fachstelle Integration der Stadt Thun) werden z.B. auch Mitglieder der Vereinigung „thun4refugees“ und des Projekts „multipuls“ Auskunft über ihre Tätigkeit geben. Weiter können die Jugendlichen ihre Anliegen formulieren und sich austauschen. Den Workshop A moderiert Fred Hodel.

 

Workshop B: Nachtleben, Kultur, Sport, Freizeit

In diesem Workshop sollen unter anderem von jungen Erwachsenen verschiedene Jugendprojekte vorgestellt werden, die in den letzten Jahren erfolgreich umgesetzt werden konnten – im Sinne von Beispielen, dass sich der anhaltende Einsatz von Jugendlichen für ihre Projekte lohnt (z.B. Alternatives Kultur- und Politzentrum Thun AKuT, Ramon Lehmann vom Projekt Skatepark Steffisburg & Thun). Weiter werden auch Mitglieder des Vereins „Pro Nachtleben Thun“ Auskunft über ihre Tätigkeit geben. Auch hier haben die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Anliegen zu formulieren und sich auszutauschen. Den Workshop B moderiert Daniel Landis, Leiter Fachstelle Kinder und Jugend der Stadt Thun.

 

Konkrete Umsetzung eines Jugendprojektes

Für die Lancierung eines konkreten Umsetzungsprojektes steht den Jugendlichen ein Betrag in der Höhe von 3‘000 Franken zur Verfügung. Die Jugendlichen sollen gemeinsam beschliessen, was sie mit diesem Betrag machen wollen.

 

Diskussion mit Mitgliedern des Gemeinde- und des Stadtrates

Im zweiten Teil des Anlasses findet eine Diskussion mit den Thuner Behörden statt. Der Gemeinderat wird in corpore an dieser Diskussion teilnehmen. Es haben sich auch bereits einige Stadtratsmitglieder, darunter Stadtratspräsident Matthias Wiedmer, angemeldet. Für den Stadtrat und den Gemeinderat ist es ein wichtiges Anliegen, den Dialog mit der Jugend zu pflegen und so zu erfahren, was die Jugendlichen bewegt. Dabei soll sowohl das Interesse der Jugendlichen und der jungen Erwachsenen an der Politik, wie auch das Interesse der Politik an den Jugendlichen gestärkt werden. Die Diskussion wird von Stadtschreiber Bruno Huwyler Müller moderiert.

 

Massnahme zur Umsetzung der Legislaturziele

Der Gemeinderat will Thun zusammen mit einer engagierten Bevölkerung entwickeln (vgl. Schwerpunkt 5 der Legislaturziele 2015 bis 2018). Das Legislaturziel 12 lautet wie folgt: „Alle Generationen wirken im öffentlichen Leben mit und beteiligen sich an der Zukunftsgestaltung.“ Zur Umsetzung dieses Legislaturziels hat der Gemeinderat verschiedene Massnahmen für den Einbezug von Jugendlichen und jungen Erwachsenen beschlossen (z.B. Durchführung eines Jugend-Zukunftstages, Massnahmen zur Stärkung der politischen Bildung und Partizipation; vgl. Medienmitteilung vom 15. Oktober 2015).

 

Anmeldung für den Thuner Jugend-Zukunftstag

Schulen, Jugendorganisationen, Sportvereine, Parteien, Ausländervereinigungen und Kirchen werden eingeladen, die Jugendlichen zu einer Teilnahme zu motivieren.

Jugendliche im Alter von 15 bis 22 Jahren, die am Jugend-Zukunftstag teilnehmen wollen, können sich alleine oder in Gruppen bis am 29. März 2016 per E-Mail anmelden (mit Vor- und Nachname und Angabe des gewünschten Workshops): stadtschreibertest@thun.ch

Für weitere Auskünfte steht Stadtschreiber Bruno Huwyler Müller gerne zur Verfügung (Tel. 033 225 82 18).

„Im Rathaus um 4“ ausnahmsweise in der Stadtkirche Thun

Am Samstag, 2. April, findet um 16.15 Uhr auch ein Anlass der Veranstaltungsreihe „Im Rathaus um 4“ statt. Diese Konzertreihe findet normalerweise im Rathaus statt. Wegen des Jugend-Zukunftstages und wegen des sakralen Charakters des Konzertes findet dieses am 2. April 2016 ausnahmsweise in der Stadtkirche statt.

 

Auskünfte an die Redaktionen

Bruno Huwyler Müller, Stadtschreiber, Tel. 033 225 82 18

 

Thun, 18. März 2016

 

 

 

Flyer zum Jugend-Zukunftstag