Testplanung Freistatt: Bearbeitungsteams sind bestimmt

Im Januar 2016 hat die Stadt Thun mittels einer öffentlichen Ausschreibung interdisziplinäre Bearbeitungsteams gesucht, die Szenarien zur Entwicklung der Siedlung Freistatt entwerfen. Nun stehen die Fachteams fest (siehe Kasten). Ausgwählt wurden sie unter der Leitung des Planungsamtes von einem Begleitgremium, das aus externen Fachexperten, Fachleuten der Stadtverwaltung und Grundeigentümern besteht.

 

Ausschlaggebend für den Zuschlag waren eine schlüssige und überzeugende Auftragsanalyse, der Zugang zur Aufgabe, die Referenzen sowie die Erfahrung und Zusammensetzung der Teams. Die drei Arbeitsgemeinschaften haben das Begleitgremium überzeugt. Im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung hatten sieben Teams à je vier bis fünf Unternehmen oder Bildungsinstitutionen aus den Bereichen Architektur und Städtebau, Landschaftsarchitektur, Mobilität sowie Soziologie ihre Bewerbungen eingereicht. Die eingereichten Bewerbungen waren allesamt von guter bis sehr guter Qualität.

 

Die ausgewählten Teams:

 

Team 1

Viktor Burri AG Architekten (Federführung) Thun

von Ballmoos Krucker Architekten AG Zürich

Maurus Schifferli Landschaftsarchitekt Bern

Cornelius Helmes-Conzett, Soziologe Bern

Kiesling + Zbinden AG Ingenieure Planer USIC Thun

 

Team 2

Salewski & Kretz Architekten GmbH (Federführung) Zürich

Beglinger + Bryan Landschaftsarchitektur GmbH Zürich

Zeugin-Gölker Immobilienstrategien GmbH Zürich

IBV Häusler AG Zürich

 

Team 3

yellow z Urbanism Architecture (Federführung) Zürich

manoa Landschaftsarchitekten Meilen

raumdaten GmbH Zürich

rundum mobil GmbH Thun

 

 

Wie geht es weiter?

Ab April werden die Teams nun Szenarien für die Zukunft der Siedlung Freistatt entwerfen. Diese sollen im Frühsommer anlässlich einer Werkstatt erstmals dem Begleitgremium präsentiert und mit ihm diskutiert werden. Im Rahmen eines anschliessenden Echoraums haben eingeladene Vertreterinnen und Vertreter aus dem Quartier, politische Parteien und andere Interessensgruppen Gelegenheit, sich kritisch mit den Arbeiten auseinanderzusetzen. Die Teams werden die Rückmeldungen aus dem Begleitgremium und dem Echoraum in die weitere Bearbeitung integrieren. Im Herbst setzt sich das Begleitgremium an der Schlusswerkstatt und anschliessend wiederum der Echoraum mit den überarbeiteten Szenarien auseinander. Die Testplanung wird bis Ende 2016 abgeschlossen sein und danach der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

 

  • Gemeinderätin Marianne Dumermuth, Vorsteherin Direktion Stadtentwicklung, Tel. 079 793 47 52
  • Beatrice Aebi, Stadtplanerin, Tel. 033 225 83 77

 

 

Thun, 29. März 2016