Baurechtszinsen in Gewerbezone Bierigut werden schrittweise erhöht

Angesichts deutlich gestiegener Landpreise erhöht die Stadt Thun die Baurechtszinsen für 19 Firmen in der Gewerbezone Bierigut in Allmendingen in zwei Schritten, per Anfang 2009 und per Anfang 2014. Die Preise lagen teilweise noch auf dem Niveau der 80-er-Jahre.

 

Auf einer Fläche von rund 35'000 Quadratmetern sind in der Gewerbezone Bierigut in Allmendingen bei Thun heute 19 Firmen tätig. Sie bezahlen der Stadt Thun als Grundeigentümerin Baurechtszinsen in der Höhe von insgesamt rund 120'000 Franken pro Jahr. Als die Stadt Thun die entsprechenden Verträge in den 1980-er-Jahren abschloss, ging sie von einem Landpreis von 80 bis 100 Franken pro Quadratmeter aus. Eine Anpassung der Baurechtzinsen ist gemäss den abgeschlossenen Verträgen grundsätzlich alle fünf Jahre möglich. Seither ist der Baurechtszins jedoch nur einmal an einen Landwert zwischen 120 und 125 Franken angepasst worden, da auch die 90-iger-Jahre-Rezession in diese Zeitspanne fiel.  Einzelne Baurechte wurden zudem 2004 und 2005 der Teuerung angepasst.

 

Da der Quadratmeter-Landpreis in dieser Zone heute bei rund 250 Franken liegt, hat der Gemeinderat beschlossen, die Landwerte schrittweise per 1. Januar 2009 und per 1. Januar 2014 zu erhöhen. Dabei wird er weiterhin einen Baurechtsrabatt von 20 Prozent gewähren. Ab 2014 werden alle Gewerbebetriebe im "Bierigut" einen Landwert von 200 Franken pro Quadratmeter verzinsen. Dadurch werden sich die Baurechtseinnahmen der Stadt um rund 48'000 (ab 2009) bzw. 90'000 (ab 2014) Franken pro Jahr erhöhen.

 

Die Baurechtsnehmer sind in Einzelgesprächen bereits über die geplante Erhöhung informiert worden. Die meisten Betroffenen zeigten Verständnis dafür. Die Baurechtszinse aller Baurechte werden durch die Stadt Thun in regelmässigen Abständen geprüft.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

  • Bruno Riedo, Chef Liegenschaftsdienste,
    Tel.  033 225 83 51

Thun, 14. August 2007