Thun gibt Einblick in seine drei Archive

Am Freitag, 9. Juni 2017 findet der Internationale Archivtag statt. Auch die Stadt Thun zeigt einem interessierten Publikum ihre Schätze und öffnet das Burger-, das Stadt- und das privat geführte Cabaretarchiv. Zu sehen gibt es unter anderem die Thuner Handfeste aus dem Jahr 1264.

Am 9. Juni begehen die Archivarinnen und Archivare der ganzen Welt den Internationalen Archivtag. Der Verein Schweizerischer Archivarinnen und Archivare (VSA) unterstützt diese weltweite Initiative und feiert den alle fünf Jahre durchgeführten Schweizer Archivtag heuer ebenfalls am Freitag, 9. Juni (vgl. Medienmitteilung des VSA vom 17. Mai unter http://vsa-aas.ch/archivtag-2017/archivtag-2017-uebersicht/). Unter dem Titel „Archive ∞ verbinden“ finden in der ganzen Schweiz Veranstaltungen statt. Thun beteiligt sich ebenfalls und öffnet die Türen zum Burger-, Stadt- und Cabaretarchiv.

Urkunden und Dokumente aus dem Mittelalter

Das Burgerarchiv im Rathaus ist das historische Archiv der Stadt Thun. Es wird von der Burgergemeinde verwaltet. Im Burgerarchiv sind Pergamenturkunden mit Siegeln, Pläne und Dokumente vom 13. bis ins
19. Jahrhundert aufbewahrt. Darunter befinden sich auch Schreib- und Siegelmaterialien. Der wohl grösste Schatz ist die Thuner Handfeste aus dem Jahr 1264. Sie ist gut behütet hinter dicken Mauern und schweren Türen. Am Archivtag ist das Burgerarchiv frei zugänglich.

Zeitungen und Akten von Verdingkindern im Stadtarchiv

Alle Dokumente und Akten der Stadt Thun ab dem Jahr 1832 sind im Stadtarchiv an der Industriestrasse aufbewahrt. Dort befinden sich auch alte Zeitungen und Nachlässe von Privaten und Vereinen sowie rund 20‘000 Fotografien. Aufgabe der Stadtarchivarin Anita Egli ist es, die Dokumente entgegenzunehmen, in säurefreies Material zu verpacken, sie zu erschliessen und aufzubewahren. Sie beantwortet zudem Anfragen aus der Verwaltung und von Wissenschaftlern und Journalistinnen zur Thuner Geschichte. Aktuell erhält sie viele Anfragen von Verdingkindern/Fremdplatzierten, die Einsicht in ihre Vormundschaftsakten erhalten möchten. Am Archivtag gibt die Stadtarchivarin Einblick in ihre Tätigkeit und die vielen schönen und traurigen Geschichten, die an der Industriestrasse schlummern. Anita Egli zeigt auch auf, wie man online in den Beständen des Stadtarchivs suchen kann.

1‘800 Bücher und 5‘700 Ton- und Bildträger im Cabaretarchiv

Das dritte Thuner Archiv, das am 9. Juni auf Anmeldung seine Türen öffnet, ist das Cabaretarchiv des früheren Stadtpräsidenten Hansueli von Allmen. Seit fast 50 Jahren dokumentiert der Kulturliebhaber die Geschichte der Schweizer Kleinkunstszene. In seiner einzigartigen Sammlung befinden sich Tonträger, Fotografien, Filmmaterial, Plakate, Zeitungsartikel, Briefwechsel, Manuskripte, Programmhefte, Text- und Regiebücher, Gästebücher, dokumentarische Nachlässe und zahlreiche Requisiten von Clowns und Kabarettistinnen.

 

Programm des Archivtages vom 9. Juni 2017:

Burgerarchiv, Rathausplatz 4, Thun

13.30 bis 16 Uhr: Zu sehen sind Dokumente vom 13.bis ins 19. Jahrhundert, Führung nach Bedarf

Stadtarchiv, Industriestrasse 2, Thun

Führungen um 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr, Dauer: 45 Minuten

Schwerpunkt Verdingkinder/Fremdplatzierungen  

Cabaretarchiv, Im Seewinkel 2, Gwatt

Führungen um 9.00, 10.30 und 12.00 Uhr

(nur auf Voranmeldung bis zum 7. Juni, 12 Uhr

via stadtarchivtest@thun.ch oder Tel. 033 225 84 23