Feuerwehr meisterte 2007 wieder ein Hochwasser und leistete 250 Einsätze

An der Entlassungs- und Beförderungsfeier der Feuerwehr Thun dankte der Kommandant für den grossen Einsatz während des Hochwassers und über 250 weiteren Einsätzen. Der Löschzug Thun blickt auf sein Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen zurück. Die Feuerwehr Heiligenschwendi wird als neue Kompanie 3 integriert. Die grösste Investition war die Erweiterung eines Magazins in Goldiwil. Elf Angehörige der Feuerwehr konnten entlassen werden,  neun wurden befördert.

Der Einladung zur traditionellen Entlassungs- und Beförderungsfeier der Feuerwehr Thun in der Alten Reithalle sind rund 250 Feuerwehrangehörige und Gäste gefolgt. Kommandant Peter Soltermann dankte seinen Leuten für die einwandfrei geleistete Arbeit. Im laufenden Jahr musste der Löschzug, bei Bedarf unterstützt durch den Zweiteinsatzzug und die zwei Kompanien Thun und Goldiwil, bisher zu über 250 Einsätzen ausrücken. Neben den vielen Bränden, Ölunfällen, Strassenrettungen und Wasserrohrbrüchen herausragendstes Ereignis war das erneute Hochwasser im August. Alle Einheiten der Feuerwehr Thun leisteten im ganzen Gemeindegebiet während dem Hochwasser insgesamt über 1000 Einsatzstunden.

Diverse Events zum Jubiläum 100 Jahre Löschzug

Im Juli und August feierte der Thuner Löschzug mit diversen Events sein 100-jähriges Bestehen. Am Öffentlichkeitsanlass präsentierte sich die professionell arbeitende Miliztruppe in der Innenstadt der Bevölkerung. Zum offiziellen Festanlass in der Hotelfachschule wurden Gäste aus Politik, Partnerorganisationen und Nachbarfeuerwehren geladen. Den Gala-Abend feierten die aktiven und ehemaligen Löschzügler auf dem Thunersee. An der Oberländischen Herbstausstellung (OHA) demonstrierte der Löschzug sein Handwerk an der Sonderschau "Füür und Flamme". Dank einer Jubiläumsschrift, einem Film und einem Kalender wird das Ereignis noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Fusion mit der Feuerwehr Heiligenschwendi

In vielen Sitzungen unter der Leitung von Feuerwehr- Inspektor Major Heinrich Gammenthaler wurde 2007 der Zusammenschluss der Feuerwehren Heiligenschwendi und Thun verhandelt und vorbereitet. Am 31. Mai genehmigte die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Heiligenschwendi und am 16. August der Thuner Gemeinderat den Vertrag. Die Feuerwehr Heiligenschwendi wird per 1. Januar 2008 mit sämtlichem Material als neue Kompanie 3 in die Feuerwehr Thun integriert. Auf diesen Termin wird auch die Betriebsfeuerwehr des Berner Reha-Zentrums aufgelöst.

Beschaffungen für Ausrüstung und Infrastruktur

2007 investierte die Feuerwehr Thun mehrere 100'000 Franken in Bekleidung, persönliche Sicherheit, Ausrüstung und Infrastruktur. Unter anderem wurden für den Löschzug neue Brandschutzuniformen  und für die Kompanien neue Gallet-Helme beschafft. In Allmendingen kaufte die Feuerwehr die hintere Landparzelle der ehemaligen Zivilschutz-Ausbildungsanlage RAZ. Damit sichert sie der Region eine Feuerwehr-Ausbildungsanlage. Ein grösserer Ausgabenposten war auch die fällige Revision aller Atemschutzgeräte. Zudem wurde bereits mit der materiellen Anpassung der neuen Kompanie 3 in Heiligenschwendi begonnen.

Die grösste Investition war die Erweiterung des Hauptmagazins in Goldiwil. Der Ausbau war nötig, um ein Klein-Tanklöschfahrzeug nach heutigem Standard einstellen zu können. Ausserdem waren bisher keine Garderoben und Toiletten vorhanden. Der Bau konnte kürzlich fertig gestellt und in Betrieb genommen werden.

155 Jahre Erfahrung verlassen die Feuerwehr

Auf Ende Jahr werden elf Feuerwehrleute aus dem Dienst entlassen. Insgesamt waren sie 155 Dienstjahre bei der Feuerwehr Thun dabei. Die längste Dienstzeit leistete mit 22 Jahren der Gefreite aus der Kompanie 1, Christian Oester. 21 Dienstjahre leistete René Schläpfer, Gefreiter in der Kompanie 2.

In den verdienten "Feuerwehr-Ruhestand" entlassen werden:

’·        aus dem Stab Walter Strub,

’·        aus dem Löschzug Jörg Zeier,

’·        aus dem Zweiteinsatzzug André Wyttenbach,

’·        aus der Kompanie 1 Erich Hildbrand, Christian Oester und Matthias Widmer,

’·        aus der Kompanie 2 Stefan Grütter, Stefan Gurtner, Samuel Scheuner, René Schläpfer und Bendicht Schneiter.

Am 9. August musste die Feuerwehr den Tod des langjährigen Kameraden Hans Wiedmer zur Kenntnis nehmen. Er leistete während 35 Jahren Dienst in der Feuerwehr Thun, von 1992 bis 1999 als Kompaniekommandant und zuletzt, seit 1998, als Materialwart. Weit über hundert Kameraden gaben ihm an der Beerdigung vom das letzte Geleit.

Per Ende Jahr tritt auch der bisher für Thun zuständige Feuerwehr-Inspektor Major Werner Tschanz zurück.

Ernennungen und Beförderungen

Peter Hurni wird zum stellvertretenden Kommandanten der ersten Kompanie ernannt und gleichzeitig zum Oberleutnant befördert. Rudolf Reisinger, Zugführer im Zweiteinsatzzug, wird zum Oberleutnant befördert. Der Dienstchef Elektro / Gas / Wasser, Daniel Weber, wird zum Leutnant befördert.

Weitere Beförderungen:

’·        im Stab: Keshab Zwahlen zum Fourier,

’·        im Löschzug: Urs Isenschmid, Michael Neuenschwander und Michael Tauscheck zum Korporal,

’·        im Zweiteinsatzzug: Jürg Lauper zum Wachtmeister,

’·        in der Kompanie 2: David Baumann zum Korporal.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

Major Peter Soltermann, Kommandant Feuerwehr Thun, Tel. 033 226 00 00

 

Thun, 7. Dezember 2007