3. Thuner Kulturforum: Expertin plädierte für "durchdachtes" Kultursponsoring

Bereits zum dritten Mal organisierte die Kulturabteilung der Stadt Thun das Thuner Kulturforum. In diesem Jahr konnte die Sponsoringfachfrau Elisa Bortoluzzi Dubach für ein Referat gewonnen werden. Der Anlass stiess bei den Kulturakteuren auf grosses Interesse. Rund 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Thun und der Region waren anwesend.

 

Um Sponsoring erfolgreich zu betreiben, müsse ein Umdenken bei den Kulturschaffenden stattfinden. Die Sponsorensuche sei eine systematische Arbeit, die einen grossen Zeitaufwand und viel Energie erfordere. Dies waren zentrale Aussagen der Sponsoring- und Kommunikationsberaterin Elisa Bortoluzzi Dubach aus Zug, die am 3. Kulturforum der Stadt Thun referierte. Die weit über die Landesgrenze hinaus bekannte und tätige Expertin plädierte vor 65 Veranstaltern, Leiterinnen von Kulturinstitutionen sowie Künstlerinnen und Künstler aller Sparten im Thuner Rathaus dafür, dass Kulturschaffende nur diejenigen Stiftungen und Sponsoren anschreiben, deren ethische und moralische Haltung sie auch vertreten können. "Ein durchdachtes Sponsoringkonzept ist entscheidend für eine erfolgreiche Mittelbeschaffung und einen gegenseitigen Imagetransfair", lautete eine Kernbotschaft von Elisa Bortoluzzi Dubach.

 

Anhand konkreter Beispiele gewährte die Referentin einen vertieften Einblick in das Kultursponsoring, das Stiftungswesen sowie in das Mäzenatentum. In der anschliessenden Diskussion bot sich die Gelegenheit, Fragen und Anliegen zum Sponsoring vorzubringen. Der Leiter der städtischen Kulturabteilung, Philipp Burkard, informierte ausserdem über die aktuellen Aktivitäten seiner Fachstelle. Schwerpunkte sind zur Zeit die Planung des Um- und Erweiterungsbaus des Schadausaals sowie die Planung und Durchführung der 1. Thuner Kulturnacht. Stadtmarketing-Geschäftsführer Manfred Fasnacht berichtete über die Projekte des Stadtmarketings und ermutigte die Kulturschaffenden, während der Fussballeuropameisterschaft in der UBS Arena im Grabengut mit Darbietungen und Projekten aktiv mitzuwirken.

 

Die Rückmeldungen der zahlreichen Teilnehmenden zum Forum, das jährlich eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten soll, waren positiv. Die Kulturabteilung plant deshalb, auch im nächsten oder übernächsten Jahr wieder ein Kulturforum durchzuführen.

 

Auskünfte an die Redaktionen:

  • Marianne Flubacher, stv. Leiterin Kulturabteilung der Stadt Thun, Tel. 033 225 85 88.

 

Thun, 31. August 2007