Bildender Künstler Reto Steiner

Der Thuner Künstler Reto Steiner kann zwischen August 2008 und Januar 2009 das Atelier in Ägypten nutzen, das von der Konferenz für Schweizer Städte für Kulturfragen betrieben wird. Die Kulturkommission der Stadt Thun hat den 29-jährigen bildenden Künstler ausgewählt. Die Lebenkosten werden zwischen der KSK und der Stadt Thun aufgeteilt.

Reto Steiner hat der Kulturkommission ein konkretes Projekt vorgelegt. "Die Arbeit, die ich in Kairo verwirklichen möchte, soll für einmal keine kulturellen Differenzen aufzeigen, sondern die Kulturgleichheiten zweier Religionen auf einen Nenner bringen. Dafür möchte ich Augenblicke, Situationen, vielleicht sogar Rituale aus der ägyptischen Gesellschaft fotografisch festhalten. Aus dem Kontext herausgerissene Personen werden neu in Szene gesetzt. Mit einem Brennapparat werden dann Situationen skizziert, Momente verschränkt, Augenblicke beider Kulturen zu einer Einheit verschmolzen." Reto Steiner, 1978 in Frutigen geboren, lebt und arbeitet seit 2002 in Thun. Nach einer Steinbildhauerlehre war er in einer Kunstgiesserei in St.Gallen tätig. In diesem Jahr konnte er bereits einen Kulturförderpreis der Stadt Thun entgegennehmen. Steiner experimentiert mit Materialien wie Gips, Sandstein und Silikon.

Seit sieben Jahren ist Thun Mitglied der Konferenz der Schweizer Städte für Kulturfragen (KSK). Reto Steiner ist bereits der vierte Kulturschaffende aus der Region Thun, der von dieser Möglichkeit profitieren kann. Er wird eine Atelierwohnung in Schabramant bei Kairo mit je einem Kulturschaffenden aus St. Gallen und Lausanne teilen.

Auskünfte an die Redaktionen:

- Philipp Burkard, Leiter Kulturabteilung, Tel. 033 225 83 96