Coronavirus: Vorgaben des Bundes dringend einhalten!

Seit Montag um Mitternacht gilt die ausserordentliche Lage in der Schweiz. Der Gemeinderat der Stadt Thun appelliert an die Bevölkerung, sich zwingend an die verhängten Massnahmen des Bundes zu halten. Für Personen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, hat die Stadt Thun eine Koordinationsstelle mit Hotline und eine Facebook-Gruppe eingerichtet.

«Liebe Thunerinnen und Thuner, die Situation ist ernst. Bitte halten Sie sich unbedingt an die vom Bund verhängten Massnahmen. Wahren Sie den nötigen Abstand und bleiben Sie wenn immer möglich daheim. Wir sind jetzt alle gefragt. Ich appelliere an Ihre Solidarität. Nur gemeinsam schaffen wir es, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und damit unser Gesundheitssystem aufrecht zu erhalten», betont Stadtpräsident Raphael Lanz.

Dienstleistungen für Bevölkerung

Die Stadt Thun wird weiterhin und angepasst an die ausserordentliche Lage ihre öffentlichen Dienstleistungen gegenüber der Bevölkerung erfüllen. Insbesondere hält sie die Vorgaben zum Schutz der Mitarbeitenden konsequent ein. Die Schalter der Einwohnerdienste, des Migrationsdiensts, des Polizeiinspektorats, von Steuern- und Inkasso und der Sozialdienste sowie die AHV-Zweigstelle sind nur noch auf telefonische Voranmeldung geöffnet. Aktuelle Informationen erhalten Sie unter www.thun.ch sowie www.thun.ch/corona.  

Unterstützung für Risikogruppen und das Gewerbe

Die Stadt Thun setzt sich ein für jene, die aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung zu den besonders verletzlichen Personen gehören. Bereits am Freitag hat die Stadt die Facebook-Gruppe «Solidarität in Thun – wir unterstützen einander in der Corona-Krise» eingerichtet, um Unterstützungswillige und Hilfesuchende zusammen zu bringen. Zusätzlich bietet die Stadt ab dem 19. März eine Koordinations- und Auskunftsstelle für hilfesuchende Personen an. Insbesondere für ältere Leute und andere Personen, die aufgrund von Vorerkrankungen besonderen Schutz benötigen und auf Unterstützung angewiesen sind (z.B. beim Einkaufen, bei der Besorgung von Medikamenten etc.). Hilfesuchende können sich täglich von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 033 225 84 21 an die Stadtverwaltung wenden.

Verzeichnis von Geschäften, welche Hauslieferdienst anbieten

Besonders herausfordernd und schwierig ist die Situation auch für die Wirtschaft und das Gewerbe. Die Solidarität der Bevölkerung soll auch in Bezug auf die lokale Wirtschaft spielen. In Zusammenarbeit mit der Innenstadtgenossenschaft Thun (IGT) hat die Stadt Thun auf der Webseite des Wirtschaftsraums Thun ein Verzeichnis von Detailhandelsgeschäften und Restaurants mit Hauslieferdienst zusammengestellt. Auf www.wirtschaftsraumthun.ch/Coronavirus können interessierte Unternehmen, welche einen Hauslieferdienst anbieten, ab sofort selbstständig einen kostenlosen Eintrag erfassen.

Abstimmung vom 17. Mai verschoben

Der Bund hat heute die Abstimmung vom 17. Mai verschoben. Die beiden städtischen Vorlagen (Quartierschulinitiative und Erweiterung Verwaltungsraum) sind entsprechend ebenfalls verschoben.

Die Task Force der Stadt Thun tagt weiterhin täglich, ist im Austausch mit weiteren Behörden und trifft allfällige weitere Massnahmen zum Schutz und zur Unterstützung der Bevölkerung.

 

Informationen Corona-Krise

Aktuelle Informationen der Stadt Thun im Zusammenhang mit der Corona-Krise finden Sie unter www.thun.ch/corona.

 

Zusätzliche Informationen für die Wirtschaft und die Arbeitswelt finden Sie zudem unter www.wirtschaftsraumthun.ch/Coronavirus

 

Informationen erhält die Bevölkerung auch über die städtischen Social-Media-Kanäle.