Corona-Krise: Stadtratsfraktionen unterstützen Massnahmenpaket des Gemeinderates für die Thuner Wirtschaft

Zur Abfederung der negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise hat der Gemeinderat ein Massnahmenpaket beschlossen. Die Stadtratsfraktionen haben ihre Unterstützung zugesichert. Der Gemeinderat freut sich über dieses wichtige Signal. Die Thuner Behörden gehen gemeinsam vorwärts, um die Krise zu bewältigen.

Am 24. März hat der Gemeinderat ein Massnahmenpaket zur Unterstützung der Thuner Wirtschaft beschlossen (vgl. Medienmitteilung vom 24. März 2020). Eine zentrale Massnahme dieses Paketes ist ein Verpflichtungskredit in der Höhe von 2 Millionen Franken, der dem Stadtrat an der nächsten Stadtratssitzung vom 7. Mai 2020 unterbreitet werden soll.

Auf Initiative von Stadträtin Alice Kropf (Co-Präsidentin der SP-Fraktion) teilten alle Stadtratsfraktionen dem Gemeinderat mit, dass sie mit diesem Kredit im Grundsatz einverstanden sind und das gewählte Vorgehen unterstützen. Einige Stadtratsfraktionen äusserten zuhanden des Gemeinderates auch Anliegen und Konkretisierungsvorschläge für die weitere Bearbeitung des Geschäftes. Der Gemeinderat dankt für dieses rasche und deutliche Signal in einer schwierigen Zeit und sieht sich bestärkt, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Es wird alles daran gesetzt, das Geschäft rasch weiter zu konkretisieren. Gestützt auf das Signal des Stadtrates kann die Umsetzung nun beschleunigt werden.

Der Gemeinderat empfiehlt allen betroffenen Thuner Unternehmen, sich für finanzielle Unterstützung so rasch als möglich bei den massgeblichen Bundes- oder Kantonsstellen zu melden. Die städtische Unterstützung ist subsidiär zu den Leistungen des Bundes und des Kantons. Eine Auszahlung von städtischen Unterstützungsleistungen kommt damit erst in Frage, wenn die übergeordneten Hilfsangebote ausgeschöpft sind.

Eine Übersicht über Informationen und Unterstützungsangebote für die Wirtschaft findet sich unter www.wrt-coronavirus.ch.

Der Gemeinderat wird das entsprechende Stadtratsgeschäft am 22. April 2020 verabschieden. Über die Durchführung der Stadtratssitzung vom 7. Mai 2020 wird ebenfalls zu diesem Zeitpunkt und gestützt auf die aktuelle Lage entschieden.