Der neue TCS-Camping im Gwatt ist offiziell eingeweiht

Am 9. Juli konnten die Stadt Thun und der Touring Club Schweiz (TCS) die modernisierte Campinganlage im Gwatt gemeinsam mit geladenen Gästen offiziell einweihen. Der Betrieb der Anlage war seit Auffahrt schrittweise angelaufen. Der TCS-Camping ist bereits gut gebucht für diesen Sommer.

Der TCS-Camping bei der Bettlereiche im Gwatt ist durch die idyllische Lage am Thunersee, die Aussicht auf das Alpenpanorama und die Nähe zum Bonstettengut einzigartig und touristisch attraktiv. Die Infrastruktur und Bauten entsprachen allerdings nicht mehr den heutigen Anforderungen. Deshalb sanierten die Stadt Thun als Grundeigentümerin und der langjährige Camping-Betreiber, Touring Club Schweiz (TCS) die Anlage im vergangenen Winter umfassend (vgl. Medienmitteilung vom 11. November 2019). «Der modernisierte Campingplatz wertet das Gebiet mit dem ebenfalls erneuerten Bonstettenpark weiter auf und stärkt Thun als Stadt am Wasser, was einem unserer Legislaturziele entspricht», sagt Gemeinderat Konrad Hädener anlässlich der offiziellen Eröffnung vom 9. Juli. «Der Platz ist ein einzigartiges Bijou für Camper und Anwohner geworden. Ich bin selber am Thunersee aufgewachsen und staune immer wieder über die Schönheit dieser Region. Hier im Zelt übernachten zu können, wird für alle Gäste ein unvergessliches Erlebnis sein», betont Jürg Wittwer, Generaldirektor TCS.

Camping ist bedürfnisgerecht umgebaut
Seit dem 6. Juni hat der TCS den Betrieb der Anlage hochgefahren. Der Saisonstart verzögerte sich wegen der Corona-Krise. «Der Betrieb ist sehr gut angelaufen, am ersten Wochenende war der Platz bereits ausgebucht gewesen», so Jürg Wittwer. Neu stehen ganzjährig verfügbare Stellplätze für Wohnmobile zur Verfügung. Das öffentliche Bistro erhielt ein neues Gastronomieangebot und eine grosszügige Terrasse, die im Blickfeld des Spielplatzes liegt. Die Sanitäranlagen wurden modernisiert und es stehen den Gästen sechs kleine Chalets inklusive Dusche, Toilette, Küchenzeile und Etagenbett zur Verfügung.
Während die Stadt Thun die technische Infrastruktur wie Stromanschlüsse oder Entsorgungsanlagen erneuerte und Umgebungsarbeiten vornahm, modernisierte der TCS die betrieblichen Einrichtungen. Der Umbau kostete insgesamt rund 4 Millionen Franken.