Strandbad: Stadt trifft Massnahmen gegen Wasserlachen beim Kinderbecken

Nach der Inbetriebnahme des neuen Kinderbeckens im Strandbad und den starken Regenfällen der vorletzten Woche musste die Stadt Thun feststellen, dass sich im angrenzenden Rasenbereich Pfützen bilden. Das Wasser schwappt beim Planschen aus dem randlosen Beckenbereich auf die Rasenfläche und kann dort im bereits gesättigten Boden nicht rasch genug versickern. Die Stadt Thun wird die Staunässe mit geeigneten Sofortmassnahmen kurzfristig beheben, damit die Bereiche wieder genutzt werden können und der Badebetrieb so wenig wie möglich eingeschränkt ist. Weitergehende bauliche Massnahmen sollen nach der Badesaison ausgeführt werden.